2. Juli 2019 - 17:55 Uhr

Der Sleek Bob kommt nie aus der Mode

Der Bob kommt einfach nie aus der Frisurenmode. Und mittlerweile hat der klassische Bob (1963 erfunden vom Friseur Vidal Sassoon) unzählige neue Varianten dazu erhalten: Lob (Long Bob), Petit Bob, Tob (Bob mit Tolle) ... um nur einige Bob-Frisuren zu nennen.

Jetzt ist diesen Sommer der Sleek Bob angesagt. Stars wie January Jones, Naomi Watts oder auch Kim Kardashian sind schon Fans der ultraglatten Kurzfrisur.

So praktisch ist der Sleek Bob

Der Sleek Bob sieht nicht nur edel aus und steht jedem, sondern ist an heißen Tagen auch äußerst praktisch: Die Haare kleben nicht auf der Schulter und können für einen bisschen mehr Frischluft keck hinters Ohr geklemmt werden. Auch schon Lust auf die aalglatte Trendfrisur bekommen? Dann unbedingt weiterlesen!

Wie sieht der Sleek Bob aus?

Der Sleek Bob ist, wie der Name schon sagt, ein glatter Bob, der kinn- bis maximal schulterlang geschnitten ist. Wer von Natur aus glatte Haare hat, ist bei der Frisur klar im Vorteil. Alle anderen müssen zum Glätteisen greifen. Die ultraglatte Frisur wirkt im Gegensatz zum verspielten Wavy Bob (welliger Bob) straight, seriös und cool. Ob deswegen Vogue-Chefin Anna Wintour der Frisur seit Jahrzehnten treu ist? Damit die Frisur schön glänzt, kann zusätzlich ein Stylingspray mit Gloss-Effekt aufgetragen werden.

Wem steht die Frisur?

Der Sleek Bob steht grundsätzlich jeder Gesichtsform. Entscheiden ist der Scheitel. Runde und herzförmige Gesichter tragen einen Mittelscheitel, der das Gesicht streckt. Lange und ovale Gesichter wählen hingegen einen Seitenscheitel, der das Gesicht weicher wirken lässt.

Wie wird er gestylt?

Je nach Geschmack - und Temperatur - kann der Sleek Bob entweder nach vorne gestylt, hinter das Ohr geklemmt oder im Wet Look nach hinten gegelt werden. Bei der zweiten und dritten Variante wird so großer Ohrschmuck zum absoluten Hingucker.

Sehr cool sieht der Sleek Bob auch mit einem Statement-Haarreif aus oder, wer es noch verspielter mag, mit einer dicken Haarspange, die seitlich ins Haar geklemmt wird - beides sind übrigens Haaraccessoires-Comeback aus den 90ern und mega angesagt!