Saison-Aus nach Horror-Sturz

Ski-Star meldet sich mit heftigen Fotos aus dem Krankenhaus

Beim Training verletzte sich Adrien Theaux schwer.
Beim Training verletzte sich Adrien Theaux schwer.
© DPA

29. November 2021 - 11:17 Uhr

Übler Sturz begräbt Olympia-Traum

Traurige Nachrichten für Adrien Theaux. Der französische Ski-Rennläufer muss nach einem Horror-Sturz im Training seine Olympia-Träume begraben. Mehrere Brüche beenden den Ski-Winter für den 37-Jährigen. Vor Kurzem hat er sich aus dem Krankenhaus gemeldet- mit zum Teil heftigen Fotos seiner Verletzungen. "Das ist das harte Gesetz des Lebens, des Spitzensports und vor allem der Abfahrt, wo jeder kleine Fehler große Folgen hat und uns für eine lange Zeit aus dem Rennen wirft", schreibt der Alpin-Star bei Instagram.

Schwerer Rückschlag für WM-Dritten

Der WM-Dritte im Super-G von 2015 hat sich den linken Ellbogen, das rechte Schienbein und den rechten Knöchel gebrochen. Theaux sei bereits operiert worden und werde so schnell wie möglich nach Frankreich zurückgebracht, hieß es vom französischen Verband.

Für den dreimaligen Weltcup-Sieger, der in seiner Karriere 13 Podestplätze einfuhr, ist es ein weiterer schwerer Rückschlag. Im Januar 2020 hatte sich Theaux bereits das Kreuzband im rechten Knie gerissen.

Emotionaler Dank an seinen Arzt

Theaux schreibt bei Instagram, er habe in dem Unglück auch sehr viel Glück gehabt: "Es wurde nichts Lebenswichtiges verletzt, und das ist das Wichtigste."

Außerdem sei er auf der Piste von seinem "genialen" Arzt betreut worden, dem er sehr viel zu verdanken habe. "Danke, mein Freund!" Zum Ende richtet er sich noch an seine Fans und Sponsoren: "Es tut mir leid für alle meine Sponsoren und all die Menschen, die mich unterstützen und an mich glauben, dass ich Sie diesen Winter nicht zum Träumen bringen kann. Die körperlichen Schmerzen gehen langsam vorbei, es bleibt noch zu akzeptieren, was passiert ist."

Aber ans Aufhören ist noch lange nicht zu denken. Es sei an der Zeit sich wieder aufzubauen und jetzt erstmal andere Beschäftigungen zu finden, bis er wieder auf den Skiern stehe, so Theaux. Gute Besserung! (dpa/lgr)