An diesen Orten ist es absolut tabu

Silvester-Regeln: Wer hier böllert, riskiert ein Bußgeld in fünfstelliger Höhe

 Düsseldorf 30.12.2022 Böllerverbot Silvesterknaller Feuerwerk Silvester Altstadt Feuerwerksverbot Unfallgefahr Allgemeinverfügung Feuerwerkskörper Raketen Silvesterraketen Feuerwerksraketen Silvesterböller Krankenhaus Feuerwerksverbotszonen Silveste
Wann darf geböllert werden und wie laut darf das eigentlich werden? Auch zu Silvester gibt es Regeln zu beachten.
www.imago-images.de, IMAGO/Michael Gstettenbauer

Inflation oder Energiekrise hin oder her: Die Deutschen jagen dieses Jahr wieder ein Vermögen in den Nachthimmel. Der Verband der pyrotechnischen Industrie rechnete im Vorfeld zu Silvester bereits mit einem Umsatz von gut 120 Millionen Euro – fast so viel wie vor Corona. Da kommt nach zwei Jahren Böller-Abstinenz die Frage auf: Was ist denn bei der großen Silvesterknallerei eigentlich erlaubt - und was nicht?

IM VIDEO: Sind Böller und Raketen noch zeitgemäß?

Sind Böller und Raketen noch zeitgemäß? Mini-Hubschrauber Feuerwerk der Zukunft
01:08 min
Mini-Hubschrauber Feuerwerk der Zukunft
Sind Böller und Raketen noch zeitgemäß?

5 weitere Videos

Böllern außerhalb der erlaubten Zeiten kann sehr teuer werden

In Frankreich ist Böllern keine Neujahrestradition. In vielen Kommunen und Städten ist das private Zünden von Feuerwerk deswegen zu Silvester gänzlich verboten. Auch in den Vereinigten Staaten ist Feuerwerk zum Neujahr ganz klar die Ausnahme. In niederländischen Städten ist es in bestimmten Zonen an Silvester verboten. Stattdessen organisieren Städte in diesen Ländern selbst das Feuerwerks-Spektakel zu Silvester.

Auch in Deutschland wird seit mehreren Jahren diskutiert, ob man den Silvesterzauber eindämmen sollte. Aber auch 2022 gelten die alten Regeln: Geknallt werden darf in Deutschland vom 31. Dezember 00.00 Uhr bis 1. Januar 24.00 Uhr, also maximal 48 Stunden lang. Entsprechend ist der Verkauf von Feuerwerkskörper auch nur vom 29. Dezember bis zum Silvesterabend gestattet. Möchten Sie außerhalb dieses Zeitraums Feuerwerkskörper anzünden, dann müssen Sie sich eine Sondergenehmigung einholen. Knaller zünden ohne Genehmigung kann teuer werden: Dann wird ein Bußgeld in bis zu fünfstelliger Höhe fällig.

Werkverkauf für Raketen und Böller Dieses Silvester ist Böllerei wieder erlaubt
01:11 min
Dieses Silvester ist Böllerei wieder erlaubt
Werkverkauf für Raketen und Böller

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Tinnitus, abgerissene Finger, Verbrennungen: Vorsicht vor ungeprüften Böllern

Vorsicht vor dubiosen Böllern, die Sie im Internet oder auf Flohmärkten finden! Korrekte Silvesterknaller müssen vom Bundesamt für Materialforschung geprüft worden sein. Das erkennen sie an der Registriernummer und dem zertifizierten Zeichen.

Ungeprüfte Böller erfüllen nicht die vorgeschriebenen Sicherheitskriterien. Sie können beispielsweise vorzeitig explodieren. Außerdem sind sie im Gegensatz zu normalen Knallern oft anders zusammengesetzt: Sie enthalten Blitz-Knallkörper statt Schwarzpulver, die sie stärker und lauter knallen lassen. Schwere Verletzungen wie ein Tinnitus im Ohr sowie Verbrennungen von Händen oder Gesicht können die Folge sein. Sogar Finger können von der Explosion abgerissen werden.

Böller-Werfer fackeln Supermarkt ab Großalarm in Brandenburg
00:33 min
Großalarm in Brandenburg
Böller-Werfer fackeln Supermarkt ab

30 weitere Videos

Ihre Meinung ist gefragt!

Die Ergebnisse der Umfrage sind nicht repräsentativ.

Böller dürfen höchstens eine Lautstärke von bis zu 120 Dezibel haben

ARCHIV - 01.01.2018, Berlin: Ein Feuerwerk ist während Deutschlands größter Silvesterparty am Brandenburger Tor. Die Deutsche Umwelthilfe warnt vor einer hohen Feinstaubbelastung zu Silvester und fordert eine Verlegung von Feuerwerken aus belasteten
Am besten sieht es aus, wenn Profis am Werk sind: Silvesterfeuerwerk in Berlin.
rhi wie sab, dpa, Ralf Hirschberger

Was viele Menschen ignorieren: auch am Silvesterabend gilt die übliche Ruhezeit von 22 Uhr - drinnen sowie draußen! Nun ist es aber so, dass die Polizei wohl kaum ausrückt, wenn am Silvesterabend gegen Mitternacht ein riesiges Feuerwerk zugange ist. Grundsätzlich gilt aber: Laut Feiern ist bis 22 Uhr erlaubt und ab dann sollte die Musik runtergeschraubt werden. Und auch im Freien sollte nicht zu laut gefeiert werden.

Auch die Lautstärke des Feuerwerks ist ein heikles Thema. Stehen Sie zu nahe an einem laut explodierenden Feuerwerkskörper, können Sie Gehörschäden davontragen. Auch hier gibt es Verordnungen, an die sich jeder Bürger halten muss: So dürfen die Silvesterkracher in einer Entfernung von acht Metern höchstens eine Lautstärke von bis zu 120 Dezibel erreichen. Darunter können Sie sich nichts vorstellen? Es entspricht etwa dem Geräuschpegel einer Kettensäge, eines Presslufthammers oder dem Donnern bei Gewitter. Wenn Sie ohnehin schon geräuschempfindlich sind, sollten Sie mit Ohrstöpseln vorbeugen!

An diesen Orten ist Böllern strengsten verboten!

Feuerwerkskörper der Klasse II, also Raketen, Böller, Sonnenräder und Ähnliches dürfen nur an Personen ab 18 Jahren verkauft und nur von diesen gezündet werden. Sie sollen so aufbewahrt werden, dass sie für Kinder unzugänglich sind. Stattdessen können Sie Ihren Kindern kleine Knallerbsen geben, ein Tischfeuerwerk oder – unter Aufsicht – Wunderkerzen. Ob groß oder klein: Beim Abfeuern der Raketen sollte stets ein Abstand von fünf Metern gehalten werden, damit sich niemand verletzt. Immer wieder kommt es dazu, dass Feuerwerkskörper querschießen und Menschen lebensgefährlich verletzen.

Übrigens: In ganz Deutschland gilt, dass in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie besonders brandempfindlichen Gebäuden darf keine Pyrotechnik abgebrannt werden, also nicht geböllert oder Raketen gezündet werden. So regelt es das der Paragraf 23, Absatz 1 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz. (ija)