Saarah Ahmed litt unter dem extrem seltenen Ehler-Danlos-Syndrom

Sie wurde nur 20! Miss Universe Great Britain-Kandidatin plötzlich verstorben

Die 20-jährige Saarah Ahmed aus Carlisle in der Grafschaft Cumbria hatte einen Traum: Sie wollte Miss Universe Great Britain werden. Und das trotz oder wegen ihrer seltenen Krankheit.
Die 20-jährige Saarah Ahmed aus Carlisle in der Grafschaft Cumbria hatte einen Traum: Sie wollte Miss Universe Great Britain werden. Und das trotz oder wegen ihrer seltenen Krankheit.
© Instagram, Instagram/saarah_ah_, Privat

20. April 2021 - 10:33 Uhr

Die Welt verliert eine Kämpferin

Saarah Ahmed: jung, schön, erfolgreich. Aber auch: unheilbar krank. Saarah litt an dem extrem seltenen Ehler-Danlos-Syndrom (EDS). Sie sollte am Miss Universe Great Britain Contest teilnehmen, doch der fiel wegen Corona aus. Jetzt ist Saarah im Alter von 20 Jahren gestorben. Damit verliert die Welt eine Kämpferin, die auf die seltene Krankheit aufmerksam machen wollte.

Sie wollte Miss Universe Great Britain werden

Die 20-jährige Saarah Ahmed aus Carlisle in der Grafschaft Cumbria hatte einen Traum: Sie wollte Miss Universe Great Britain werden. Und das trotz oder sogar wegen ihrer seltenen Krankheit. Denn die 20-Jährige litte an dem Ehler-Danlos-Syndrom. Bei der extrem seltenen erblichen Bindegewebserkrankung sind die Gelenke ungewöhnlich beweglich, die Haut sehr elastisch und die Gewebe brüchig. Sie wollte zeigen, was diese Krankheit bedeutet und für bessere Therapien kämpfen - vor einem Millionenpublikum. Doch die Pandemie verhinderte das Zustandekommen des Contest.

LESE-TIPP: Ehlers-Danlos-Syndrom – Gendefekt lässt Saras Haut alt aussehen

"Ich würde die alltäglichen Kämpfe zeigen"

In ihrem Bewerbungsvideo sagte die 20-Jährige: "Wenn ich Miss Universe Great Britain werde, würde ich das Bewusstsein für versteckte Behinderungen schärfen, indem ich mich selbst als Beispiel nehme. Ich würde die alltäglichen Kämpfe zeigen, mit denen wir konfrontiert sind. Einige Probleme, mit denen ich zu kämpfen habe, sind, dass sich meine Knochen jeden Tag verrenken, extreme Schmerzen, Herzprobleme und eine Verkrümmung der Wirbelsäule, die ich durch viele Operationen korrigieren musste." In Großbritannien gibt es nur 15 Menschen, die mit dieser seltenen Krankheit leben.

LESE-TIPP: Ehlers-Danlos-Syndrom – Samanthas Kopf ist zu schwer für ihre Wirbelsäule

Ihre Mutter möchte Saarahs Mission fortsetzen

Bereits am 13. April aber verstarb Saarah plötzlich. Ihre Mutter Shefaly Begum möchte Saarahs Mission nun fortsetzen und die Menschen über EDS aufklären. "Sie war ein wunderbarer Mensch - fürsorglich und weise über ihre Jahre hinaus", sagt die Familie in einem Statement. "Sie hatte so viel Weisheit. Sie wollte an die Universität gehen, um Neurologie zu studieren. Sie wollte anderen Menschen helfen." Ihre Mutter Shefaly fügt hinzu: "Saarah war fest entschlossen, das Bewusstsein für versteckte Behinderungen wie EDS zu schärfen."

LESE-TIPP: Seltene Krankheiten – wenn Ärzte überfragt sind

Bei Miss Universe Great Britain hinterließ sie einen bleibenden Eindruck

Paula Abbandonato, Direktorin von Miss Universe Great Britain, zollte Saarah auf Facebook Respekt. Dort schreibt sie: "Ich organisiere den Wettbewerb Miss Universe Great Britain seit 2008 und es kommt nicht oft vor, dass ich eine Kandidatin treffe, die einen so bleibenden Eindruck hinterlässt wie Saarah." Die Pandemie habe Saarahs Teilnahme Jahr gestoppt, aber die Organisatoren hatten die Hoffnung, dass sie 2021 stattfinden könnte. "Unsere Herzen sind gebrochen", schließt das Statement.

In seltenen Fällen sind die Komplikationen tödlich

Ihre Familie teilte mit, der genaue medizinische Grund für ihren Tod sei noch nicht bekannt. Trotz der vielen Komplikationen des Syndroms haben die vom Ehlers-Danlos-Syndrom Betroffenen in der Regel eine normale Lebenserwartung. In seltenen Fällen können die Komplikationen, meist Blutungen, einer bestimmten Form des Syndroms jedoch tödlich sein.

Auch interessant