Sie filmte ihre sterbende Schwester, anstatt zu helfen - jetzt muss Obdulia Sanchez in den Knast

Das Auto mit den Schwestern kam von der Straße ab und überschlug sich

Selbst wenn sie wollte, Obdulia Sanchez wird den schlimmsten Tag ihres Lebens nie vergessen, denn es wurde alles auf Video festgehalten. Im Juli 2017 baute sie einen schweren Unfall – ihre jüngere Schwester, die mit im Auto saß, wurde aus dem Wagen geschleudert und starb. Anstatt Erste Hilfe zu leisten oder den Notruf zu wählen, filmte Obdulia, wie die 14-Jährige ihre letzten Atemzüge tat , und streamte das Ganze live für ihrer Follower. Nun wurde die junge Frau verurteilt.

"Ey Leute! Meine Schwester stirbt gerade!"

Mitten auf einem Highway in Nordkalifornien verlor sie plötzlich die Kontrolle über das Auto. Sie war betrunken, hatte Spuren von Kokain und Marihuana im Blut und war außerdem abgelenkt von ihrem Smartphone. Denn der Livestream begann schon während der Fahrt. Aus der lustigen Spritztour der beiden Schwestern und einer Freundin wird plötzlich brutaler Ernst. Denn plötzlich sitzt die 14-Jährige nicht mehr lachend und unangeschnallt auf der Rückbank, sondern liegt blutend neben dem verunglückten Auto auf dem Boden. "Ey Leute! Meine Schwester stirbt gerade! Schaut her!", rief die damals 18-Jährige in die Kamera.

Der Richter schickte Obdulia Sanchez nun wegen Totschlags und Fahren unter Alkoholeinfluss sechs Jahre und vier Monate ins Gefängnis. Die Staatsanwaltschaft hatte die Höchststrafe von zwölf Jahren Haft gefordert. Das Urteil fiel aber deutlich milder aus. Der Richter hielt die junge Frau nicht für gefühllos, sondern ging davon aus, dass sie nach dem Unfall unter Schock stand und deshalb weiterfilmte.

Obdulia Sanchez würde alles dafür tun, um das Geschehene rückgängig zu machen

Obdulia scheint die verhängnisvolle Fahrt und ihr Handeln ehrlich zu bereuen. "Es tut mir so leid", sagte die Angeklagte unter Tränen vor Gericht. "Wenn ich mit ihr tauschen könnte, ich würde es sofort tun." Sie muss jetzt für immer mit der Gewissheit leben, für den Tod ihrer kleinen Schwester verantwortlich zu sein. Wie die Eltern mit der schweren Situation umgehen, sehen Sie im Video.