Reporterin macht Undercover-Test

Schmuddel-Terror auf Ebay Kleinanzeigen: So massiv werden Frauen belästigt

13. August 2020 - 16:07 Uhr

Sexuelle Belästigung: Auf Ebay Kleinanzeigen an der Tagesordnung

Eigentlich soll Ebay Kleinanzeigen eine Plattform sein, um nicht mehr Gebrauchtes unkompliziert loszuwerden – etwa Kleidung oder Haushaltsartikel. Doch was viele Frauen dort täglich erleben, hat mit harmlosem privaten Handel nichts mehr zu tun: Von zweideutigen Kommentaren über Fetisch-Fantasien bis zu ganz konkreten sexuellen Angeboten landet eine Flut von Belästigungen im Posteingang.

Wie weit diese gehen, muss auch unsere Reporterin Elena Lorscheid bei ihrem Undercover-Test erfahren. Was außerdem eine Betroffene schon alles erlebte und wie einer der "Interessenten" reagiert, als wir ihn bei einem vermeintlichen Sex-Treffen konfrontieren, sehen Sie im Video.

Anonymität sorgt für eine geringe Hemmschwelle

Aber warum bringen manche Männer Frauen auf Online-Portalen ohne zu zögern in solch eine Lage? Paar- und Sexualtherapeutin Silvia Fauck weiß, dass es solchen Männern um den ganz besonderen Kick geht. Und die Anonymität durch den Internet-Kontakt mache die Hemmschwelle hier sehr gering: "Der Mann sitzt zu Hause in seinem geschützten Nest und ihm kann nichts passieren", bringt sie es auf den Punkt. Wie Ebay gegen solche Nutzer vorgeht, gibt es ebenfalls im Video zu sehen.

Bei Ebay Kleinanzeigen belästigt? So können Sie reagieren!

Ebay gibt konkrete Tipps, wie Nutzer sich im Umgang mit solchen Belästigungen verhalten sollen:

  1. Nicht reagieren – oft geht es nur um Provokation
  2. Nutzer blockieren
  3. Nutzer melden, damit der Account geprüft und gesperrt wird


Weitere Tipps, was Sie beim Online-Verkauf auf Kleinanzeigen-Portalen beachten sollten, haben wir hier zusammengestellt.