Schwandorf in Bayern

Polizei jagt Biber-Killer von der Naab

Bayern jagt den Biber-Killer von Schwandorf "Wer macht sowas?"
02:42 min
"Wer macht sowas?"
Bayern jagt den Biber-Killer von Schwandorf

30 weitere Videos

Trauriger Anblick am Flüßchen Naab in Bayern. Sieben Biber-Kadaver wurden hier in den letzten Wochen gefunden. Besonders dramatisch: Die Tiere starben nicht eines natürlichen Todes – sie wurden getötet. Es scheint, als treibt ein Biberkiller sein Unwesen. RTL-Reporter Niklas Diemer macht sich im bayerischen Schwandorf auf Spurensuche. Die Bilder sehen Sie oben im Video.

Ein getöteter Biber treibt in der Naab
Ein getöteter Biber treibt in der Naab
Polizei Schwandorf

Schwandorf: Suche nach dem Biberkiller von der Naab

Auch die Anwohner im Ort Schwandorf sind fassungslos: „Furchtbar“ nennt eine Anwohnerin die Taten. „Unzivilisiert“ ein anderer. Hinzu kommt, dass es sich bei der Tötung von Bibern um eine Straftat handelt. Deshalb ermittelt jetzt auch die Polizei Schwandorf. Sie hat eine Belohnung von 1.000 Euro für Hinweise auf den oder die Täter ausgesetzt. Noch gibt es kaum Anhaltspunkte. Und auch die starke Strömung erschwert die Suche.

Lesetipp: Die Biber sind zurück in NRW

Kriminalpsychologe: "Niemand der Tiere quälen will"

Kriminalpsychologe Rudolf Egg
Kriminalpsychologe Rudolf Egg
RTL

Doch wer könnte der Täter sein? Kriminalpsychologe Rudolf Egg denkt nicht, dass es sich um einen „Tierhasser“ im allgemeinen handelt. Denn: Der Biber ist ein Tier, das in die Natur eingreift. Und das passt nicht jedem. Das sagt auch Klaus Pöhler vom Bund für Umwelt und Naturschutz. Er geht davon aus, dass ein „Biberhasser“ für die Taten verantwortlich ist. Und sagt: „Meistens sind es Landwirte. Es kann aber auch ein Grundstücksbesitzer mit einem Garten direkt am Fluss sein.“