Tiere machen Autobahn zu ihrer neuen Weide

A8 bei Gruibingen: LKW mit Schafen steht plötzlich in Flammen

Nach dem Brand des Tiertransporters auf der A8 musste die Polizei die Schafe in Sicherheit bringen.
Nach dem Brand des Tiertransporters auf der A8 musste die Polizei die Schafe in Sicherheit bringen.
© Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart

03. Dezember 2021 - 21:05 Uhr

LKW voller Schafe geht auf A8 bei Gruibingen in Flammen auf

Die A8 bei Gruibingen musste jetzt kurzerhand als Schafweide herhalten. Denn zuvor war, nach Informationen des Portals "Tag 24" ein LKW in Flammen aufgegangen – vollgeladen mit Schafen. Glücklicherweise haben sich beide, Mensch und Tier, aus dieser brenzligen Situation retten können.

A8 bei Gruibingen: Menschenkette schützt hunderte Schafe

Tiertransporter bennt auf A8 Richtung Stuttgart völlig aus
Der Tiertransporter brannte völlig aus.
© Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart

Aber wohin mit den Schafen? Da diese auf der Autobahn gewesen seien, kam es zu einer Vollsperrung er A8. An der Unglücksstelle kamen spontan mehrere Menschen aus den im Stau wartenden Autos heraus und wurden zu Rettern in der Not. Sie bildeten eine Menschenkette, um die Schafe einzufangen und zu schützen. Dank dieser spontanen Solidarität konnten die Tiere laut Polizei gerettet und beruhigt werden.

Menschenkette schützt Schafe

Menschenkette schützt Schafe
Zeichen der Menschlichkeit: Dank der solidarische Menschenkette konnten nahezu alle Schafe gerettet werden.
© Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart

Später kam außerdem eine Schäferin samt Helfer hinzu. Mit vereinter Kraft gelang es den Menschen vor Ort, die Tiere zurück auf den Sattelauflieger zu bringen. Darauf wurden sie dann in den Kreis Göppingen gebracht. Laut Veterinären blieben fast alle Schafe nahezu unversehrt. Die Polizei schätzt den Sachschaden an der Zugmaschine auf rund 30.000 Euro. (jmu/kra)