Hoffnung auf neue Hinweise nach TV-Sendung

Nach Fund von totem Säugling in Bayern: 'Aktenzeichen XY' soll Licht ins Dunkle bringen

Totes Baby an Wanderparkplatz gefunden
In einem Waldstück in Bayern hat ein Zeuge ein totes Baby gefunden.
RTL

Nach dem Fund eines toten Säuglings im Dezember im bayrischen Ruhpolding, hofft die Ermittlungsgruppe jetzt auf neue Hinweise. Die Ausstrahlung des Falls in der ZDF-Sendung ‘Aktenzeichen XY … ungelöst’ soll Licht ins Dunkle bringen – denn bisher hatten die aufwendigen Ermittlungen die Beamten nicht weiter gebracht.

Nach Fund des Babys in Ruhpolding: Polizei hofft auf neue Hinweise

Die „EG Säugling“ steht immer noch vor der großen Frage: Wer sind die Eltern des getöteten Säuglings? Auf Hinweise, die diese Frage beantworten, hoffen die Ermittler jetzt bei der Ausstrahlung des Falles in der Sendung ‘Aktenzeichen XY … ungelöst’ am Mittwoch (18.Januar).
Auch das Bayrische Landeskriminalamt will die Ermittlungen weiter vorantreiben und verspricht eine Belohnung. Wer Hinweise liefern kann, die zur Lösung des Falls oder zur Verhaftung des Täters führen, soll bis zu 5.000 Euro bekommen.

Lese-Tipp: Prozess in München: Vater soll fünf Wochen altes Baby getötet haben

Am 4.Dezember vergangenen Jahres gegen 12.20 Uhr sei bei der Polizei ein Notruf eingegangen – ein totes Neugeborenes sei im Wald im Bereich des Wanderparkplatzes gefunden worden. Ein Zeuge habe den toten Säugling bemerkt und dann sofort die Polizei gerufen.

Die Einsatzkräfte fanden das Kind hinter einem Wall am Wanderweg in Richtung Förchensee. Am Fundort nahmen die Beamten des Kriminaldauerdienstes, die Spurensicherung der Kriminalpolizeiinspektion und der zuständige Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Traunstein die Ermittlungen auf.

Polizei: Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts eingeleitet

Toter Säugling in Bayern
In Bayern wurde neben einem Wanderparkplatz im Wald ein toter Säugling gefunden.
RTL

Nach derzeitigem Kenntnisstand soll das Neugeborene kurz vor Eintreffen des Zeugen dort abgelegt worden sein. Das Neugeborene lag nackt am Auffindeort, teilte die Polizei mit.

„Man kann sagen, dass Hinweise auf einen gewaltsamen Tod vorliegen, weshalb die zuständige Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts eingeleitet hat“, sagte Polizeisprecher Alexander Huber im Dezember vergangenen Jahres zu RTL. Die Polizei hofft weiter auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Unterstützung bei den Ermittlungen. (dky/npa)

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Polizei bittet um Hilfe - wer hat etwas gesehen?

Zur Klärung bitten Staatsanwaltschaft und Kripo die Bevölkerung um Hinweise in dem Fall unter der Telefonnummer 0861/9873-0:

  • Sind jemandem Personen vor oder nach der Auffindezeit im näheren Umfeld des Tatorts aufgefallen, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten?
  • Wer kann Hinweise auf die mögliche Kindsmutter geben? Wer kennt eine schwangere Person, die kürzlich entbunden haben müsste und kein Kind hat?
  • Wer konnte außerdem verdächtige Wahrnehmungen im persönlichen Umfeld machen, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten?

Etwaige Hinweise können auch anonym abgegeben werden.