Rocker in Oberhausen niedergeschossen

14. Februar 2016 - 12:10 Uhr

Ein Rocker ist am Sonntagabend in Oberhausen niedergeschossen und schwer verletzt worden. Nach einer Notoperation schwebte der 23-Jährige nicht mehr in Lebensgefahr, wie die Polizei in Duisburg mitteilte. Die Schüsse waren auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants im Stadtteil Sterkrade gefallen. Nach ersten Erkenntnissen gehört der 23-Jährige zu den Hells Angels. Eine Mordkommission ermittelt.

Vor dem Krankenhaus versammelten sich in der Nacht bis zu 70 Freunde des 23-Jährigen. "Bis auf eine kleine Gruppe, die kurz ins Foyer kam, haben sie aber alle brav draußen gewartet", sagte ein Sprecher der Polizei. Um die Hintergründe der Tat zu klären und eine Eskalation zwischen Hells Angels, Bandidos und der niederländischen Gruppe Satudarah zu vermeiden, kontrollieren die Beamten sämtliche Szene-Treffpunkte der Stadt.