2018 M10 22 - 7:39 Uhr

Jordan Brown wurde Opfer von Justizirrtum

Mit elf Jahren hat man noch sein ganzes Leben vor sich. Doch Jordan Brown aus New Beaver im US-Bundesstaat Pennsylvania wurde ein großer Teil seiner Jugend geraubt. Zu Unrecht wurde er wegen des Mordes an seiner Stiefmutter zu lebenslänglicher Haft verurteilt. Erst nach einer Wiederaufnahme des Verfahrens wurde er für unschuldig erklärt und kam nach sieben Jahren frei. Die verlorenen Jahre im Knast kann ihm niemand zurückgeben, dennoch will Jordan nicht verbittert sein.

Polizei war von Schuld des Elfjährigen überzeugt

"Amerikas jüngstes Monster" – unter diesem reißerischen Titel machte der Fall um den elfjährigen Jordan Brown im Jahr 2009 Schlagzeilen. Mit einem Kopfschuss soll er seine schwangere Stiefmutter getötet haben und wurde wegen zweifachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt – in seinem Schlafzimmer war ein Gewehr gefunden worden. Doch Jordans Geschichte muss neu geschrieben werden: Der Fall wurde neu aufgerollt, die Beweise erwiesen sich schließlich als nicht stichhaltig. Nach sieben langen Jahren im Knast wurde der heute 21-Jährige 2016 auf Bewährung freigelassen, dieses Jahr wurde das damalige Urteil offiziell kassiert.

Doch was war in jener Nacht vor neun Jahren geschehen? Fest steht nur, dass Jordan am Todestag seiner Stiefmutter gemeinsam mit seiner Halbschwester den Schulbus nahm. Wenig später fand deren jüngste Schwester die Leiche der Frau. Gesehen hat die Tat niemand, nur Jordans Schwester will morgens einen Schuss gehört haben. Als die Behörden dann in Jordans Zimmer ein Gewehr fanden, stand für sie fest: Der kleine Jordan muss der Mörder seiner Stiefmutter sein.

"Ich bin nicht verbittert"

Dass Jordan jetzt wieder sein Leben selbst in die Hand nehmen kann, hat er seinem Vater zu verdanken. Dieser kämpfte für eine Wiederaufnahme des Falls und erreichte, dass alle Details erneut geprüft wurden. Wer der wirkliche Mörder seiner Stiefmutter ist, das ist aber weiterhin ungeklärt.

"Ich bin nicht verbittet, aber wie das ganze abgelaufen ist – das war schon Schwachsinn", sagte Jordan am vergangenen Freitag im Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender ABC. Sein Leben will er sich also durch den unglaublichen Justizirrtum nicht verbauen lassen. Wie es Jordan heute geht, das sehen sie im Video.