"Mein Herz ist in 1000 Teile gebrochen!"

Reaktionen auf „Team Wallraff – Jetzt erst recht!“: Recherchen bringen Zuschauer zum Weinen

Bewohnerin hat Angst, dass "alle kaputtgehen" Ergreifende Pflegeheim-Szene
01:40 min
Ergreifende Pflegeheim-Szene
Bewohnerin hat Angst, dass "alle kaputtgehen"

10 weitere Videos

Es sind Szenen wie die oben im Video, die nicht nur unserem RTL-Reporter Maxi, der undercover als Praktikant in einer vom privaten Anbieter „Alloheim“ betriebenen Pflegeeinrichtung arbeitete, mitten ins Herz treffen. Auch die Zuschauer der Sendung „Team Wallraff – Jetzt erst recht!“ zeigen sich auf Twitter, Facebook und Instagram wütend, schockiert und den Tränen nah.

Nachdem das Investigativ-Team rund um Günter Wallraff bereits mit einer Sendung im Februar 2022 zeigte, wie die dort untersuchten privat betriebenen Pflegeheime der Kette „Alloheim“ offenbar Profit vor das Wohl und die Würde der Menschen stellten, erreichten uns Hunderte Zuschriften von Angehörigen, Mitarbeitenden oder Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohnern selbst. Diese ließen unsere Reporter vermuten, was sie befürchtet hatten: Dass es sich nicht um Einzelfälle handelt – wie die „Alloheim“-Kette in ihren Statements behauptet. Auch die neue Sendung zu dem Thema zeigt: Das Problem ist groß, das Problem ist bekannt – zumindest wenn man nach den vielen Kommentaren in den sozialen Medien gehen kann. Wir haben ein paar der stärksten Reaktionen herausgesucht.

Viele Zuschauer sind bestürzt, wütend und zu Tränen gerührt

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

  • „Bei der süßen Oma, die um eine Umarmung gebeten hat, ist mein Herz in 1000 Teile gebrochen.“ (Mandy via Facebook)
  • „Als examinierte Pflegekraft sowas zu sehen, zerreißt einem so das Herz. Ganz schwierig das anzuschauen, ohne dass einem ein Kloß im Hals steckt.“ (Laura Katharina via Instagram)
  • Sich einzugestehen, auf Hilfe angewiesen zu sein, ist schon schwer. Sich dann nicht zu trauen, eine Pflegekraft wegen Hilfe zu rufen aus Angst runtergemacht zu werden, ist einfach richtig traurig. So soll es doch nicht sein. Herr Lauterbach es gibt viel zu tun!“ (Sabrina via Instagram)
  • „Da bleibt mir die Luft weg, ich könnte heulen. Das tut mir soooo in der Seele weh.“ (Tanja via Instagram)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Wut und Unverständnis - auch für die Pflegenden, die mit den alten Menschen nicht gerade respektvoll umgehen

Damit reagierte die Zuschauerin auf eine Szene, in der eine Bewohnerin mit künstlichem Darmausgang, deren Beutel für die Ausscheidungen sich gelöst hatte, kotverschmiert frühstücken sollte. Ihr zu helfen und sie erst einmal sauber zu machen – dafür war wohl keine Zeit.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Leider berichten wieder viele Zuschauer und Zuschauerinnen von ähnlichen Erfahrungen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Zum Glück berichten jedoch auch viele von guten Erfahrungen

  • „Meine Mama lebt in einem Pflegeheim für Demenzkranke und sie wird so liebevoll umsorgt. Ich kann mich gar nicht genug bedanken. Wir besuchen sie jeden Tag und sehen, wie gut es ihr geht. Dankeschön!“ (Karin via Facebook)
  • „Und wegen solchen Missständen ist es noch in so vielen Köpfen verankert, dass man seine Angehörigen ‘abschiebt’. Ich mache meine Arbeit mit Leidenschaft und es bereichert mich an so vielen Erfahrungen. Ich hoffe, dass das nicht die Norm ist in Deutschland, so wie es jetzt in dem Heim der Fall ist.“ (Kirsten via Instagram)
  • „Ich umarme meine Bewohner sehr gerne (mit Ausnahmen von bestimmten Bewohnern). Ich streichel sie auch gerne und/oder mache gerne Scherze, sodass mal gelacht oder gelächelt wird. Dass sie ein paar Sekunden abgelenkt sind. Und es kommt gut an und wird auch in Anspruch genommen.“ (Sandra via Instagram)
  • „Bitte, bitte....denkt jetzt nicht, dass alle Heime so sind. Dort, wo ich arbeite, ist es ganz anders. Wir umarmen die Bewohner, wenn sie es mal brauchen, wir lachen, tanzen spontan zu einem Lied im Radio...“ (Dani via Instagram)

Doch vor allem wird das System angeprangert - und direkte Wünsche an die Politik werden gestellt

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Lese-Tipp: Wie Gesundheitsminister Karl Lauterbach auf die Recherchen von „Team Wallraff – Jetzt erst recht!“ reagiert, sehen Sie hier.

Sie haben auch Erfahrungen mit Pflegeheimen, die Sie mit unserem Team teilen wollen? Schreiben sie eine Mail an teamwallraff@rtl.de – unsere Reporter bleiben auch weiter an dem Thema dran! (kme)

Video-Playlist zu "Team Wallraff"

Playlist: 10 Videos