Wie schmierig ist das denn?

Ramas „Unser Meisterstück“ ist die Mogelpackung des Monats

5. November 2019 - 15:34 Uhr

„Meisterhafte Trickserei“

Jeder Hersteller, der seine Produkte in den Regalen im deutschen Handel stehen hat, zittert jeden Monat vor der Verkündung der Mogelpackung des Monats, die die Verbraucherzentrale Hamburg alle vier Wochen kürt. Letzten Monat im Fokus: Lindt mit seiner "Excellence"-Schokolade. Diesmal kriegt der Margarinen-Riese Rama sein Fett weg und wird für seine "meisterhafte Trickserei" gerügt. Wie Sie sich vor Mogelpackungen schützen können, erklärt unser Experte von der Verbraucherschutzzentrale im Video.

Aus Alt mach Neu?

Der Grund: Die neue Sorte "Unser Meisterstück". Denn die ist laut den Verbraucherschützern gar nicht so neu, wie Rama sagt. Im Gegenteil: Vor einiger Zeit verschwand die allseits bekannte "Rama mit Buttermilch" in der runden 500-g-Packung aus den Kühlregalen. Kostenpunkt: 1,59 Euro. Das angeblich neue "Unser Meisterstück" lockt den Kunden mit dem Versprechen frei von Konservierungsstoffen und künstlichen Aromen zu sein, für 350 g satte 1,79 Euro aus dem Portemonnaie. Aber: Die Inhaltsstoffe gleichen sich bis auf eine kleine Zahl hinter dem Komma im Punkt Kohlenhydrate komplett.

Hat Rama wirklich ein altes Produkt in eine neue Verpackung gesteckt, um einen höheren Preis verlangen zu können? Der niederländische Konzern Upfield, der Deutschlands wohl bekannteste Margarine herstellt, hat sich auf Anfrage von RTL.de bislang nicht dazu geäußert.

Palmölanteil von fast 50 Prozent

Die wertvollen gepressten Öle, mit denen Upfield in der Meisterstück-Margarine wirbt, sind übrigens überschaubar. Der Verbraucherzentrale Hamburg teilte der Hersteller mit, dass der Palmöl-Anteil in der Margarine bei satten 48 Prozent liegt. Dieses ist in Verruf geraten, weil es für die Herstellung zur Abholzung von Regenwald kommt. Abgesehen davon besteht Palmöl auch noch aus gesättigten Fettsäuren, die nicht sonderlich gesund sind. Der Anteil an "wertvollem Rapsöl" liege bei 32 Prozent. Bei der klassischen Rama waren es 14 Prozent mehr. Diese hatte übrigens auch nur 24 Prozent Palmfett.