Mogelpackung macht Verbraucherschützer wütend

Schoko-Riese Lindt zieht Käufer durch den Kakao

© Verbraucherschutzzentrale Hamburg

7. Oktober 2019 - 12:26 Uhr

Kreative Preisgestaltung

Da stehen sie aufgereiht im Supermarktregal – eine wie die andere. Allein in der Sorte unterscheiden sich die Tafeln, alles andere scheint gleich: Die Rede ist von Lindt-Schokolade. Doch falsch gedacht! Der Schokoriese Lindt und Sprüngli verpackt die neue Sorte "Excellence Milch Chocolade 45% Cacao zwar in der gleichen Hülle wie die anderen.Jedoch wiegt diese statt der herkömmlichen 100 nur 80 Gramm und ist einen Millimeter dünner als ihre Regalnachbarn.

Bedeutet: Sie ist knapp 20 Prozent teurer als die herkömmliche Excellence-Vollmilchschokolade von Lindt. Ein Unding, wie die Verbraucherschutzzentrale Hamburg findet, die immer wieder Mogelpackungen unter die Lupe nimmt. Im Video sehen Sie die Produkte, bei denen bislang am meisten geschummelt wurde.

Das sagt Lindt zu der Mogelpackung

Dabei hat Lindt es sich so schön ausgedacht: Der Preis der für die "Excellence Milch Chocolade 45 % Cacao" scheint auf den ersten Blick sogar zehn Cent günstiger zu sein als der für die Vollmilch-Variante. Dass sie aber viel weniger wiegt, bleibt erstmal im Verborgenen. Denn selbst, wer auf die Grammzahl schauen möchte, muss die Tafel schon aus dem Regal nehmen. Lindt setzt nämlich auf eine zusätzliche Werbeleiste, die die Füllmenge im Regal grundsätzlich verdeckt.

Der Verbraucherschutzzentrale teilte der Konzern mit, dass "Schmelz und die Aromenentwicklung durch die leicht reduzierte Tafeldicke besonders gut zu Geltung kommen. Außerdem seien die neuen Milchschokoladen ungefähr auf dem gleichen Preisniveau wie die dunklen Sorten – nun gut, ungefähr bedeutet in dem Fall knapp 20 Prozent Unterschied.