Foto zeigt Popo-Grabscher bei offiziellem Event

Ziemlich unroyal: Sollte die Hand so tief gleiten, Prinz William?

Prinz William und Prinzessin Kate
Das entspricht wohl nicht ganz dem höfischen Protokoll: Prinz William und Prinzessin Kate beim "Earthshot"-Award in Boston.
dpa

Das Protokoll des britischen Königspalast gibt ziemlich genau vor, was bei öffentlichen Auftritten erlaubt ist – und was nicht. Was Prinz William (40) da zuletzt bei der Verleihung der „Earthshot“-Awards in Boston (wohl unbeabsichtigt) passiert ist, dürfte so nicht vorgesehen sein. Denn beim Foto-Termin mit seiner Frau Prinzessin Kate (40) rutschte ihm die Hand ein kleines bisschen zu tief.

Der Prinz kann nicht genug von seiner Frau bekommen

Prinz William und Prinzessin Kate
Was dem Prinzen beim Anblick seiner wunderschönen Frau wohl durch den Kopf ging?
cq, action press, ActionPress

Auf der ersten Auslandsreise des britischen Thronfolger-Paares seit dem Tod von Queen Elizabeth II. (†96), haben alle auf die Prinzessin geschaut. Als Kate mit ihrem Mann aus der Limousine steigt, jubeln die anwesenden Schaulustigen. In einem grünen Traumkleid schritt sie über den farblich passenden Teppich der „Earthshot Prize“-Awards in Boston. Besonders mit ihrer Smaragd-Kette konnte die 40-Jährige punkten, stellt sie doch eine besondere Hommage an Prinzessin Diana (†36) dar. Und ja, auch Prinz William konnte sich gar nicht satt sehen an seiner Ehefrau, wie sein verliebter Blick auf Fotos des Abends zeigen.

Beim Sehen sollte es allerdings nicht bleiben! Denn während eines Foto-Termins hat der britische Thronfolger seine Hand auf ihren Rücken gelegt – strittig ist allerdings, ob es sich dabei noch um Kates Rücken gehandelt hat oder aber die royale Hand ein wenig zu weit südlich ansetzte, genauer gesagt, an ihrem Po.

Hoppala! Na kann ja mal passieren...

So ganz nach Protokoll dürfte es da jedenfalls nicht zugegangen sein. Es ist nun aber nicht so, als hätte er seine Frau vor den Augen der Welt unsittlich berührt. Einen Skandal hat der Thronfolger damit nicht heraufbeschworen. Vielmehr unterstreicht dieser klitzekleine Fauxpas doch nur die Verliebtheit der beiden, die auch elf Jahre nach ihrer Traumhochzeit kein bisschen an Feuer verloren zu haben scheint.

Insgesamt haben William und Kate durch ihre USA-Reise viele Pluspunkte sammeln können. Nicht nur mit diesem Auftritt, sondern auch, weil sie per Linienflieger in die Vereinigten Staaten gereist sind und dabei herrlich normal mit ihren Mitreisenden geplaudert haben.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Im Video: Bricht jetzt die große PR-Schlacht aus?

PR-Schlacht um die Aufmerksamkeit Harrys und Meghans Doku-Trailer
01:54 min
Harrys und Meghans Doku-Trailer
PR-Schlacht um die Aufmerksamkeit

30 weitere Videos

Querelen mit dem kleinen Bruder

Positive Berichte können nicht schaden, schließlich scheint derweil ein PR-Kampf zwischen ihnen und seinem Bruder Prinz Harry (38) samt Gattin Herzogin Meghan (41) stattzufinden. Das Verhältnis der vier, die früher mal als „Fab Four“ – also die „Fabelhaften Vier“ aufgetreten sind, gilt als zerrüttet. In den vergangenen Tagen haben die ersten beiden Trailer zur mit Spannung erwarteten „Harry und Meghan“-Doku für ordentlich Zündstoff gesorgt. (vne)