Rückflug in die USA

Prinz Harry: Abgereist! 95. Geburtstag der Queen wollte er nicht abwarten

23. April 2021 - 9:29 Uhr

Harry ist wieder bei der schwangeren Meghan

Also doch! Nach der Trauerfeier von Prinz Philip am 17. April wurde gemunkelt, dass Prinz Harry, der dafür nach Großbritannien gereist war, direkt wieder zurück in die USA zu seiner schwangeren Frau Meghan fliegen will. Noch vor dem 95. Geburtstag der Queen am 21. April. Dann deutete aber zunächst vieles darauf hin, dass sich der Prinz ein Herz gefasst und seine Reisepläne verschoben hatte, um bei seiner traurigen Oma zu sein. Jetzt wissen wir: die Sehnsucht nach Meghan war wohl doch zu groß. Harry hat Großbritannien verlassen, wie RTL-Reporterin Katharina Delling im Video berichtet.

Hat Prinz Harry jetzt die „letzte Tür“ zugeschlagen?

Laut "The Sun" flog Harry mit einer Maschine von "American Airlines" von London Heathrow nach Los Angeles. Sein Flieger landete dort am Dienstag (20. April) um 13:30 Uhr Ortszeit. Der Prinz verließ den Flughafen LAX in einem schwarzen Wagen und soll gegen 16 Uhr in Montecito eingetroffen sein, wo Meghan und Archie ihn zu Hause sicher sehnsüchtig erwartet haben.

Für Prinz Harry wäre ein längerer Aufenthalt in Großbritannien auch eine Chance gewesen, sich nach dem schlagzeilenträchtigen Oprah-Interview in Ruhe und persönlich mit seiner Familie auszusprechen. Seine Entscheidung, London so schnell wie möglich wieder zu verlassen, wird daher als deutliches Signal gesehen, dass er darauf keine Lust hat. Ein Palast-Insider formulierte es in den britischen Medien nach Philips Beerdigung ziemlich deutlich: "Wenn Harry jetzt am Sonntag oder vor dem Geburtstag der Queen nach Los Angeles zurückfliegt, dann ist das die letzte Tür, die er hinter sich zuschlägt." Das scheint der Prinz nun getan zu haben.

Der traurige Geburtstag der Queen

Es ist wohl der traurigste Geburtstag, den die Queen je feiern wird. Zum ersten Mal seit über sieben Jahrzehnten kann Prinz Philip seiner Frau nicht gratulieren. Am 9. April starb der Prinzgemahl im Alter von 99 Jahren. Verständlich, dass der Queen da nicht zum Feiern zumute ist. Umso mehr würde die trauernde Monarchin aber sicher zurzeit den Rückhalt ihrer Familie brauchen.

Auch interessant