Polizei fahndet weiter nach Mert A. - "er könnte bewaffnet sein"

Todes-Schüsse in Nürnberg: Musste Özgür S. sterben, weil er kein Schutzgeld zahlen wollte?

Die Polizei Nürnberg fahndet nach Mert A.
Die Polizei Nürnberg fahndet nach Mert A.
Polizei

von Michaela Johannsen, Niklas Diemer & Konrad Rampelt

Nach einer Schießerei mit einem Toten und einem Schwerverletzten fahndet die Polizei nach Mert A. Der per Haftbefehl gesuchte Mann soll bei einem Streit in einem Restaurant in Nürnberg am Montagabend auf zwei Menschen geschossen haben. Ein 30-Jähriger wurde getötet, ein 35 Jahre alter Mann überlebte den Anschlag schwer verletzt. Jetzt bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe, veröffentlichte ein Fahndungsbild – und warnt zugleich: "Er könnte bewaffnet sein".

UPDATE: Mert A. wurde gefasst.

24.10.2022, Bayern, Nürnberg: Ein Polizist steht mit einer Maschinenpistole neben einer Straßenbahn hinter einer Polizeiabsperrung. Bei Schüssen in der Nürnberger Südstadt sind am Montagabend zwei Menschen schwer verletzt worden. Gegen 20.00 Uhr habe
Ein Polizist steht mit einer Maschinenpistole neben einer Straßenbahn hinter einer Polizeiabsperrung.
Eberlein, dpa, Eberlein

Schüsse in Nürnberg: Ein Toter und ein Schwerverletzter

Mitten in Nürnberg sind am Montagabend Schüsse gefallen. Ein 30-Jähriger wurde dabei getötet. Er sei noch am Tatort reanimiert worden, dann aber im Krankenhaus gestorben. Ein weiterer Mann im Alter von 35 Jahren war bei der Schießerei in der Nürnberger Südstadt schwer verletzt worden. Auch er musste im Krankenhaus behandelt werden, ist jedoch stabil. Wie die türkische Zeitung „Hürriyet“ berichtet, soll es sich bei dem Toten um Özgür S. handeln.

Die Polizei geht nicht davon aus, dass von dem Flüchtigen eine unmittelbare Gefahr für die Bevölkerung ausgeht. Die Schüsse seien nicht wahllos, sondern gezielt abgegeben worden, habe die Befragung von Zeugen ergeben. Die genaue Beziehung der Männer untereinander und der Hintergrund des Streits sind nun Gegenstand weiterer Ermittlungen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Getöteter Özgür S. (†30) hinterlässt Tochter und schwangere Frau

Bülent Bayraktar ist der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in der Metropolregion Nürnberg und ein Freund des Vaters des getöteten Özgür S. (†30). Er ist noch immer fassungslos darüber, was am Montagabend in seiner Stadt passiert ist. „Der Schock sitzt tief. Man rechnet nicht unbedingt in Nürnberg mit solchen Machenschaften“, so Bülent Bayraktar zu RTL. Dazu komme der schwere Schicksalsschlag für die Familie des Getöteten. „Er war sehr lebensfroh, sehr gutmütig, sehr hilfsbereit. Das wurde ihm wahrscheinlich auch zum Verhängnis, weil er immer Menschen helfen wollte“, erzählt Bülent Bayraktar RTL-Reporterin Michaela Johannsen. Özgur S. hinterlässt seine schwangere Frau und eine Tochter.

Im Gespräch mit RTL erzählt er, dass Özgur S. erst vor kurzem seine Shisha-Bar verkauft haben soll. Mert A., der mutmaßliche Täter, soll darüber hinaus den getöteten Gastronom erpresst haben. Mert A. soll von diesem ein Schutzgeld gefordert haben. Möglicherweise ist dieser Streit eskaliert, so Bayraktar. Mert A. sei hingegegen in der türkischen Community in Nürnberg wenig bekannt. Er soll erst vor ein paar Monaten eingereist sein, so der Vorsitzende.

Deshalb kann auch keine Rede von einem Mord innerhalb der türksichen Community sein. „Der Verstorbene ist ein 30-jähriger Nürnberger. Er wurde hier geboren und hat sich auch hier sozialisiert. Die zwei weiteren in die Tat verwickelten Personen sind von außen, die erst vor kurzer Zeit dazugestoßen sind. Beide, sowohl der schwerverletzte 35-Jährige als auch der gesuchte Mert A., sollen in der Türkei polizeibekannt sein und gesucht werden.

Fest steht: Mert A. (28), Özgur S. (†30) und der schwer verletzte 35-Jährige sollen sich gekannt haben. Das Trio habe sich regelmäßig die Haare bei einem Friseur unweit des Tatorts schneiden lassen.

Bülent Bayraktar ist der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Nürnberg
Bülent Bayraktar ist der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Nürnberg und kennt die Familie des Getöteten.
RTL
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Polizei warnt: Täter könnte bewaffnet sein

An diesem Tatort in der Nürnberger Südstadt ist die mögliche Tatwaffe gefunden worden. Genauere Untersuchungen stünden noch aus. Dass der Flüchtige noch weitere Waffen besitzt, sei zwar möglich aber nicht zwingend, sagte der Polizeisprecher.

Die Schüsse waren vor einem Restaurant gefallen, in einer belebten Gegend, in der sich unter anderem auch Sportbars und andere gastronomische Einrichtungen befinden. Ob es einen Zusammenhang zwischen der Bluttat und einem der Gastronomiebetriebe gebe, sei unklar. Der Bereich um den Tatort wurde von der Polizei weiträumig abgesperrt. Einsatzkräfte mit Maschinenpistolen sicherten die Gegend.

Wer kennt Mert A. oder kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen? Die Kripo bittet weiter um Hinweise. Zeugen können sich unter der Telefonnummer 0911 2112 - 3333 bei der Kripo oder über den Notruf 110 melden.