4 Monate alter Welpe Luise braucht medizinische Hilfe

Polizei rettet Möpse: Sie wurden aus dem Hamburger Tierschutz geklaut

Mopswelpe Luise
Luise wird vom Tierarzt untersucht.
RTL Nord

von Sina Schlink und Christo Tatje

Danilo Saß horcht vorsichtig mit einem Stethoskop an Luises weichen Bauch und Rücken. „Irgendwas grutzelt. Ich denke sie hat auf jeden Fall eine kleine Rachen-Entzündung“, erklärt der Tierpfleger, während der Hundewelpe die Untersuchung im großen Behandlungsraum des Tierheims Süderstraße über sich ergehen lässt. Sie lasse sich aber leicht mit einem Hustensaft und etwas Medizin behandeln. Die gerade einmal 4 Monate alte Hündin wurde in der Nacht zu Heiligabend im Dezember 2022 bei einem Einbruch mit ihrer Mutter Lotte gestohlen. Jetzt sind die Beiden endlich wieder da.

Sicherheitsmaßnahmen werden verschärft

Möpse
Luise mit ihrer Mama Lotte.
RTL Nord

„Das war ein großer Schock, als wir bemerkten, dass die Hunde geklaut wurden“, erinnert sich Sven Fraas vom Tierheim Süderstraße. Er begleitet ein RTL-Fernsehteam über das Tierschutzgelände. Auf dem Weg müssen die Kameras ausbleiben. Dadurch möchte man weitere Einbrüche verhindern. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Polizei, sei man den Tätern auf die Spur gekommen. „Wir haben erfahren, dass die in Wandsbek entdeckt wurden. Die genauen Hintergründe sind mir nicht bekannt“, erklärt er.

Lese-Tipp: Sollte der Mops bald nicht mehr als normale Hunderasse gelten?

Wohnungsdurchsuchung in Tonndorf

Die Polizei hält sich mit Informationen bisher bedeckt, weil die Ermittlungen noch andauern. „Im Zuge derer ergaben sich Hinweise auf einen 37-jährigen Mann und eine 34-jährige Frau, die Hunde im Dezember entwendet zu haben“, gibt Thilo Marxsen von der Polizei Hamburg auf Anfrage von RTL bekannt. Im Stadtteil Tonndorf (Bezirk Wandsbek) sei daraufhin eine Wohnung durchsucht worden. „Hierbei wurden die Hunde aufgefunden und neben weiteren Beweismitteln sichergestellt“ ergänzt er.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Einbrüche in Tierheime in ganz Deutschland

Dass Tiere aus Tierheimen gestohlen werden, ist in Deutschland leider keine Seltenheit. Laut Sven Fraas vom Tierheim Süderstraße, kommt das immer wieder vor. „Wir erleben deutschlandweit eine gestiegene Zahl an Einbrüchen in Tierheimen und es gab schon immer einen Trend, wenn es um gewisse Rassen geht“, erklärt er. Möpse seien bei den Kriminellen besonders begehrt. „So ein Rassewelpe ist schnell auch mehr als 1.000 Euro wert“, schätzt er.

Lese-Tipp: Die Suche nach 13 Katzen, die aus einem Tierheim in Mönchengladbach gestohlen wurden

Veterinäramt Altona rettet ganze Mopsfamilie

Möpse
Bald geht es für die beiden Möpse in ein neues Zuhause.
RTL Nord

Mops-Mama Lotte und Luise sind im Oktober zusammen mit ihrer Familie ins Tierheim Süderstraße gekommen, weil es mit der vorherigen Halterin Probleme gab. „Auch nach mehrfacher Aufforderung durch das Veterinäramt konnte die Halterin keine tierschutzgerechte Haltung nachweisen, sodass die Hunde zur Vermittlung freigegeben wurden“, verrät Mike Schlink vom Bezirksamt Altona im Gespräch mit RTL. Der Mops-Rüde und vier weitere Welpen sind schon vor dem Diebstahl an neue Familien vermittelt worden.

Die zwei Möpse suchen wieder eine Familie

Mama Lotte und Luise hätten auch schon eine Familie gehabt. Sie sollten aber erst nach Weihnachten vermittelt werden, weil das Tierheim Süderstraße über Weihnachten traditionell aus Tierschutz-Gründen schließt. „Dann kam der Diebstahl zuvor“, schildert Sven Fraas vom Tierheim Süderstraße. Seitdem sie wieder da sind würde aber schon wieder nach einer neuen Familie gesucht. „Die Anfragen waren riesengroß“, freut er sich.

Lese-Tipp: Extreme Seltenheit – Dieser Mops kommt rosa zur Welt

In zwei Wochen heißt es wieder: Abschied nehmen

Die kleine Luise niest und wackelt mit dem Schwanz, als die Untersuchung endlich durch ist. Es scheint ihr, trotz der Entführung, bis auf die Entzündung sehr gut zu gehen, so der Eindruck. Das sie jetzt noch den Welpenschutz von Mama genießt, trägt wohl auch dazu bei. „Wir können die Beiden ja nicht fragen, was sie erlebt haben, aber grundsätzlich ist die Kleine jetzt in einem Alter, wo die Mamas ganz froh sind, wenn sie sie dann auch los sind“, erzählt Tierarzt Danilo Saß.

Wenn die Krankheit vernünftig abklingt, dann könnten die kleinen Hunde schon in zwei Wochen ausziehen und endlich in ein liebevolles Zuhause kommen...