Klare Worte

Oliver Pocher über Boris Beckers Insolvenz: „Pleite, aber sowas von pleite!“

7. November 2019 - 11:03 Uhr

Oliver Pocher witzelt über Boris Beckers Insolvenz

Oliver Pocher (41) kann es einfach nicht lassen. Schon seit Jahren schwelt ein Streit zwischen dem Comedian und Tennislegende Boris Becker (51). Jetzt hat Oliver sich zu den aktuellen Entwicklungen in Boris' Insolvenzverfahren geäußert - und nimmt kein Blatt vor den Mund. Was er dazu zu sagen weiß, sehen sie im Video.

Oli findet Urteil gerechtfertigt

"Boris Becker ist pleite, aber sowas von pleite! Aber das möchte er nicht wahrhaben", behauptet Oliver Pocher im RTL-Interview. Ob das stimmt? Unklar! Auf RTL-Anfrage wollte er sich bislang nicht dazu äußern. Fakt ist: Der ehemalige Tennis-Star musste 2017 Insolvenz beantragen. Diese wurde nun bis 2031 verlängert. Wie Oli findet, völlig zu Recht. Schließlich soll Boris rund 5,2 Millionen Euro am Insolvenzverwalter vorbeigeschafft haben.

Der Becker-Pocher-Beef

Dass ausgerechnet der Comedian sich zu Boris' aktueller Situation äußert, verwundert wenig, schwelt doch seit Jahren ein Streit zwischen den beiden. Bereits 2013 hatten die beiden Männer sich öffentlich bei Twitter um eine Frau gezofft. Es ging um die Becker-Ex Alessandra Meyer-Wölden, mit der Oliver Pocher drei gemeinsame Kinder hat. Danach folgte die RTL-Sendung "Alle auf den Kleinen", in der das ungleiche Paar in Spielen gegeneinander antreten musste. Oliver konnte das Duell für sich entscheiden. Das Kriegsbeil wurde mit der Sendung allerdings nicht begraben.

Der Komiker schoss 2018 nach der Trennung von Lilly Becker öffentlich die nächste Spitze gegen Boris, nahm ihn - mal wieder auf Twitter - fies aufs Korn. Die Reaktion des Ex-Tennis-Stars: "Oliver Pocher: Halte einfach deine Klappe und kümmere dich um deine eigene Familiengeschichte (kompliziert genug...) anstatt dumm unqualifiziert daher zu reden (fällt dir wohl schwer)".