Ellenlangens Djokovic-Statement bei Instagram

Tennis-Star gesteht Interview trotz Positiv-Test

12. Januar 2022 - 21:46 Uhr

Jetzt spricht Novak Djokovic!

Darf er bleiben oder nicht? Der Druck der australischen Behörden auf den ungeimpften Tennis-Superstar Novak Djokovic ist riesengroß. Bei Instagram äußert sich der Serbe nun zum ersten Mal seit dem Einreise-Zoff vor den Australian Open selbst zu den Vorwürfen gegen ihn. In einem ellenlangen Statement gesteht er, wissentlich ein Interview trotz eines positiven Corona-Tests gegeben zu haben. Den Vorwurf, auf dem Einreiseformular gemogelt zu haben, weist der 34-Jährige aber von sich – mehr auch oben im Video.

Djokovic: Falschangabe ein menschlicher Fehler

Ein kleines Kreuz hatte zuletzt für jede Menge neue Aufregung im Einreise-Krimi gesorgt. Denn Djokovic hatte auf seinem Einreiseformular die Frage mit einem Nein beantwortet, ob er in den 14 Tagen vor seinem Flug nach Australien gereist war.

Aber: Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll Djokovic in dem Zeitraum sehr wohl von Belgrad nach Spanien gereist sein, in Marbella trainiert haben. In seinem Statement räumt der Tennis-Star nun ein, dass es sich um eine falsche Angabe handele, die allerdings nicht wissentlich geschehen sei. Djokovic spricht von einem "menschlichen Fehler" seines Agenten, "der sicher nicht absichtlich" geschehen sei.

Trotz Positiv-Tests gab er Interview

In seiner Botschaft gesteht Djokovic allerdings, dass er trotz positivem Corona-Test wissentlich ein Interview gegeben hat. Am 18. Dezember sprach er mit der französischen Sportzeitung "L'Equipe", obwohl er von seinem positiven Testergebnis datiert vom 16. Dezember wusste. "Obwohl ich nach dem Interview nach Hause bin und mich für die vorgeschriebene Dauer in Isolation begeben habe, war das, nach genauerem Nachdenken, eine Fehleinschätzung und ich sehe ein, dass ich diese Verpflichtung hätte verschieben sollen", schreibt Djokovic. Er habe aber Abstand gehalten und seine Maske nur für den Fotografen abgesetzt.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Und was war da mit der Kinder-Veranstaltung?

Bei der Veranstaltung mit Kindern, bei der er am 17. Dezember und damit laut vorheriger Angaben in den Gerichtsdokumenten einen Tag nach "Test und Diagnose" ohne Maske aufgetreten war, habe er von dem positiven Resultat noch nichts gewusst. Er habe am 16. Dezember einen negativen Antigentest gemacht und aus reiner Vorsicht auch noch einen PCR-Test. "Ich hatte keine Symptome und fühlte mich gut und ich erhielt die Nachricht des positiven PCR-Tests erst nach der Veranstaltung", schreibt Djokovic.

Hier gibt es das ganze Djokovic-Statement

Kippt der Einreiseminister Djokovics Einreise-Erlaubnis noch?

Djokovic war vergangene Woche die Einreise nach Australien verweigert worden, weil er nicht gegen Corona geimpft ist, eine medizinische Ausnahmegenehmigung wiesen die Behörden ab. Weil die Grenzbeamten ihm allerdings nicht die vereinbarte Zeit zur Klärung zugestanden hatten, wurde die Entscheidung im Laufe einer Gerichtsverhandlung am Montag gekippt. Der australische Einwanderungsminister behält sich seither vor, von seinem persönlichen Recht Gebrauch zu machen, und Djokovics Visum dennoch ungültig zu machen. Diese Entscheidung steht noch aus.

Djokovics Anwälte stellten weitere Informationen und Dokumente zu diesem Thema bereit, sagte der Tennis-Profi und ein Sprecher von Minister Alex Hawke. "Naturgemäß hat das Einfluss auf den Zeitrahmen für eine Entscheidung", hieß es nach Angaben australischer Medien aus dem Ministerium. (sfu/dpa)