Noch immer Pannen in Fukushima: Kinder spielen auf Atommüll

20. April 2015 - 15:45 Uhr

Normalität sieht anders aus

Lecks, beschädigte Kabel, Ausfall der Kühlsysteme - in der Atomruine Fukushima kommt es weiter zu Zwischenfällen. Dennoch hält die rechtskonservative Regierung Abe unbeirrt am Atomkurs fest.

Kinder spielen auf Atommüll
Normalität sieht anders aus: Auch drei Jahre nach dem Unglück gibt es noch viel zu tun.

Noch immer leben rund 250.000 Menschen in der Stadt, nur 50 Kilometer entfernt vom Unglücks-AKW. Knapp drei Jahre sind vergangen, seit in Fukushima Reaktorgebäude explodierten und die Region radioaktiv verseucht wurde.

Von offizieller Seite aus heißt es, dass alles in Ordnung sei und keine Radioaktivität mehr in der Luft liege. Aber nur ein paar Schritte weiter liegen Plastiksäcke mit radioaktiver Erde, die noch im Sommer abgetragen wurde – und die Kinder spielen drauf.

RTL-Reporterin Nadja Kriewald hat die Menschen vor Ort besucht und festgestellt, dass es immer noch viel zu tun gibt.