RTL News>Ninja Warrior Germany>

Ninja Warrior Germany: Benjamin Grams schafft den ersten Parcours in weniger als anderthalb Minuten

Ninja Warrior Germany: Benjamin Grams schafft den ersten Parcours in weniger als anderthalb Minuten

"Ninja Warrior Germany"-Moderator Frank "Buschi" Buschmann: "Der Typ ist irre!"

Auch in der zweiten Show von "Ninja Warrior Germany" bei RTL hat es der Hindernis-Parcours wieder in sich. Bis auf den Fünfsprung am Anfang und die über vier Meter hohe Wand am Ende ist nichts gleich geblieben. Die Teilnehmer der stärksten Show Deutschlands müssen sich von den Vorhanglern, über die wackligen Pilzköpfe und das Caro-Netz mit Zapfen bis zur Doppel-Schwenkleiter durchkämpfen, die das letzte Hindernis vor der Wand ist. Nur wenige haben das geschafft und nur ein einziger in weniger als anderthalb Minuten. Die Rede ist von Benjamin Grams, den Moderator Frank "Buschi" Buschmann schon auf den ersten Blick als einen der Favoriten von "Ninja Warrior Germany – Die stärkste Show Deutschlands" handhabt.

Benjamin Grams "Ninja Warrior Germany"
Benjamin Grams gibt im "Ninja Warrior Germany"-Parcours alles.
RTL / Stefan Gregorowius

"Ninjas gibt's schon immer und deswegen bin ich hier", kündigt der 23-Jährige vor seinem Run an. Die Chancen auf den Sieg stehen für ihn schon mal nicht schlecht: Wie einige andere Teilnehmer ist auch Benjamin Grams leidenschaftlicher Parcours-Sportler und professioneller Freerunning-Athlet, was sein von den Haarspitzen bis zu den Zehen durchtrainierter Körper schon erahnen lässt.

Sein unfassbares Körpergefühl und seine mindestens genauso unfassbaren Muckis tragen den sympathischen Stuttgarter schier ohne Probleme und vor allem rasend schnell über die ersten beiden Hindernisse. Frank "Buschi" Buschmann ist total baff: "Der denkt gar nicht daran, dass es reicht, überhaupt anzukommen. Er will glaube ich gleich 'ne Duftmarke setzen." Den sonst so vorlauten Moderator scheint Benjamin Grams absolut überzeugt zu haben. Wenn es nach ihm ginge, wäre der Athlet schon im Finale: "Für mich ein Favorit, sage ich jetzt direkt. Der Typ ist irre. Der ist irre." Ein bisschen irre sieht es tatsächlich aus, was der "Ninja Warrior Germany"-Teilnehmer da abliefert: "Kopf aus, Körperkontrolle an" scheint sein Motto zu sein. Nicht mal die über vier Meter hohe Wand am Ende kann dem knapp über 1,70 Meter kleinen Mann Angst einzujagen. Für seinen größten Fan ist das das Tüpfelchen auf dem 'i'. "Der fliegt da hoch, der fliegt da hoch. Unglaublich, 1:24:04 ich eskalier", brüllt Frank "Buschi" Buschmann.

Umso erstaunlicher ist es, dass es der 23-Jährige nicht ins Finale geschafft hat. Am Ende scheitert Benjamin Grams an den Chaosbällen. Er habe wohl zu schnell zu viel gewollt, gibt er zu. "Das ist unglaublich. Das hätte ich nie erwartet, dass so ein Kerl so früh ausscheidet", gibt Moderator Frank "Buschi" Buschmann sich enttäuscht.

Welche Athleten sich die weiteren Plätze fürs große Finale sichern und welche dasselbe bittere Verlierer-Los ziehen wie Benjamin Grams, zeigt sich in der dritten Folge von "Ninja Warrior Germany – Die stärkste Show Deutschlands" am Samstag, 23. Juli um 20.15 Uhr bei RTL.