Ninja Warrior Germany 2017: Moritz Hans ist der neue "Last Man Standing"

Moritz Hans ist der neue "Last Man Standing"
Moritz Hans ist der neue "Last Man Standing" Ninja Warrior Germany 2017: Finale 00:01:34
00:00 | 00:01:34

Moritz Hans erkämpft sich die Medaille

Hunderte Top-Athleten haben in der zweiten Staffel von "Ninja Warrior Germany" alles gegeben und Wahnsinns-Leistungen abgeliefert. Er hat es am weitesten von allen geschafft: Moritz Hans ist der "Last Man Standing" 2017!

Frank Buschmann: "Das ist so geil!"

Moritz Hans hat sich erfolgreich durch den ersten Teil des Final-Parcours gebissen. In der zweiten Runde warten fünf neue Hindernisse auf den 21-jährigen Sportkletterer. Und die muss er in nur 1:30 Minuten überwinden.

Obwohl Moritz an der "Halfpipe mit Seil" eine kleine Ehrenrunde dreht, fliegt er über die "schwebenden Keile" hinweg und damit direkt zur "doppelten Himmelsleiter". Immer dabei: die Uhr, die gnadenlos runtertickt.

Aber Moritz behält einen kühlen Kopf und schafft es über die "doppelte Hängebrücke" – das Hindernis, an dem der "Last Man Standing" 2016 Oliver Edelmann im Vorjahr gescheitert ist. Bleibt nur noch der "Wandheber". Dort gilt es Gewichte mit 30, 40 und 50 Kilo zu stemmen. Moritz hat nur noch 20 Sekunden Zeit, mobilisiert noch mal all seine Kräfte und schafft es zum Buzzer. "Das ist so geil", jubelt Frank "Buschi" Buschmann.

Moritz Hans bringt den Saal zum Kochen
Moritz Hans bringt den Saal zum Kochen Ninja Warrior Germany 2017: Finale 00:05:59
00:00 | 00:05:59

Moritz Hans: "Fühlt sich ziemlich cool an"

Nur noch vier Hindernisse trennen Moritz Hans vom "Mount Midoriyama". Das Gute an der dritten Final-Runde: es gibt kein Zeitlimit. Das Schlechte daran: die Hindernisse haben es so richtig in sich.

In der Arena steigt die Spannung ins Unermessliche. Umso passender ist der Name des ersten Hindernisses: der "Spannungsbogen". Dort ist jeder einzelne Muskel gefragt und der Muskelkater vorprogrammiert. Die ausgeschiedenen Athleten feuern Moritz an – und der packt es schließlich bis zum vorletzten Hindernis.

Der "Mount" ist nur noch zwei Hindernisse entfernt, aber die "Finger-Leisten 2.0" sind ganz besonders knifflig. Moritz gibt noch mal alles, doch an der vorletzten Leiste rutscht er ab und landet im Wasser.

Mit einem breiten Lächeln im Gesicht taucht Moritz auf und wird von seinen Mitstreitern jubelnd in Empfang genommen. "Ich hab Gänsehaut", so Jan Köppen begeistert.

Auch wenn Moritz es nicht bis zum "Mount Midoriyama" geschafft hat: Der 21-Jährige ist von allen Athleten am weitesten gekommen. Moritz ist stolz auf sich: "Fühlt sich ziemlich cool an, aber ich bin auch unglaublich platt."

Für seine sensationelle Leistung hat er sich den Titel "Last Man Standing" 2017 und die Medaille wirklich verdient.

Moritz' atemberaubende Vorstellung sowie das komplette Finale von "Ninja Warrior Germany" gibt es zum Abruf bei TV NOW.

Alles zu Ninja Warrior Germany

Zu seinem Glück fehlt noch die richtige Frau

Wie sollte Moritz Hans' Traumfrau sein?

Die Moderatoren

Laura Wontorra

Laura Wontorra

Moderatorin
Leider können wir Dir keine
weiteren Infos anbieten.
Frank Buschmann

Frank Buschmann

Moderator
Leider können wir Dir keine
weiteren Infos anbieten.
Jan Köppen

Jan Köppen

Moderator
Leider können wir Dir keine
weiteren Infos anbieten.

Ninja Warrior Germany - Die stärkste Show Deutschlands bei RTL

Mit noch anspruchsvolleren Hindernissen ging "Ninja Warrior Germany" im Sommer 2017 in die zweite Staffel.

Insgesamt traten in der von Frank "Buschi" Buschmann, Jan Köppen und Laura Wontorra moderierten Sportshow 350 Athleten in sieben Vorrunden an, um den härtesten Sportparcours Deutschlands zu meistern. Jeder von ihnen wollte der Beste sein und der deutsche "Ninja Warrior" werden. Dabei hatten die Athleten nur eine einzige Chance, um ihre Sportlichkeit unter Beweis zu stellen. Da bei "Ninja Warrior Germany" kein Fehler verziehen wird, brachte der Parcours die Teilnehmer an ihre Leistungsgrenzen. Gefordert waren Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer.

Pro Show starteten 50 Teilnehmer, aus denen mindestens die 20 Besten in derselben Show in einem zweiten Parcours antraten, um sich fürs Finale zu qualifizieren. Am Ende jeder Show kamen die acht Besten aus jeder Vorrunde, also 56 insgesamt, weiter ins Halbfinale. Im großen Finale versuchten die besten 28 Teilnehmer, den legendären "Mount Midoriyama" zu bezwingen und damit die Siegprämie in Höhe von 200.000 Euro zu gewinnen. "Last Man Standing" 2017 wurde der 21-jährige Sportkletterer Moritz Hans, der es bis zum vorletzten Hindernis schaffte.

In der ersten Staffel "Ninja Warrior Germany" meisterte Oliver Edelmann den Parcours-Run und wurde zum "Last Man Standing". 2017 wollte er es noch einmal wissen und kämpfte erneut um den "Ninja Warrior"-Titel. In der zweiten Staffel schaffte er es bis ins Finale. Verpasste Folgen von "Ninja Warrior Germany" finden Sie übrigens bei TV NOW.