Bremen lockert weiter

25.000 Menschen auf Veranstaltung erlaubt, aber nur zehn Zuhause

Die Beschränkungen für Veranstaltungen werden zum 2. August in Bremen gelockert.
Die Beschränkungen für Veranstaltungen werden zum 2. August in Bremen gelockert.
© deutsche presse agentur

21. Juli 2021 - 9:36 Uhr

Neue Corona-Verordnung zum 2. August

Weniger Maske, mehr Menschen: So lässt sich die 28. Corona-Verordnung des Landes Bremen grob zusammenfassen. In einer ersten Pressemitteilung wurden sogar die Kontaktbeschränkungen als aufgehoben erklärt, doch rund vier Stunden später hat das Gesundheitsressort diese Ankündigung wieder zurückgezogen.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

So wird in Bremen jetzt gefeiert

Während sich in Bremer Haushalten maximal 10 Personen privat treffen dürfen, sind öffentliche Veranstaltungen mit bis zu 25.000 Menschen erlaubt. Das bedeutet: Private Partys sind nach wie vor verboten, Großveranstaltungen dürfen aber mit sehr viel mehr Publikum stattfinden. Bei manchen Bremer Bürgern wird das möglicherweise für Unverständnis sorgen.

25.000 Menschen dürfen allerdings nur zusammen kommen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann, der Veranstalter ein Hygienekonzept vorlegt und eine Kontaktnachverfolgung sicherstellt. Veranstaltungen ab 5.000 Besuchern müssen vorher angemeldet werden, außerdem müssen die Besucher einen negativer Corona-Test vorweisen. Eine ähnliche Regelung gilt in Niedersachsen bereits.

Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit maximal 150 Personen und Veranstaltungen im Freien mit maximal 250 Personen gelten keine Abstandsregelungen mehr. Auch hier müssen aber alle Gäste ein negatives Testergebnis vorlegen und der Veranstalter muss eine Namensliste von allen teilnehmenden Personen zur Kontaktnachverfolgung führen.

Maskenpflicht wird gelockert

Auch die Maskenpflicht wird in Bremen gelockert. Zwar müssen im öffentlichen Nahverkehr, an Haltestellen, Bahnhöfen, dem Flughafen und in Geschäften weiterhin medizinische oder FFP2-Masken getragen werden, in anderen geschlossenen Räumen, die frei zugänglich sind, dürfen die Masken aber abgenommen werden. Voraussetzung dafür ist aber auch ein geeignetes Schutz- und Hygienekonzept. Diese Regelung gilt zum Beispiel für Museen.

Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz in Bremen oder Bremerhaven wieder über 35 steigen, können die Maßnahmen lokal wieder verschärft werden. Am Dienstag lag die Inzidenz in der Stadt Bremen bei 16,0 und in Bremerhaven bei 4,4. Die neue Corona-Verordnung muss noch durch die Bremische Bürgerschaft bestätigt werden. (mba)

Auch interessant