Was ändert sich für Autofahrer?

Neue Lockdown-Regeln: Wen man jetzt im Auto mitnehmen darf - und wen nicht

Neuer Teil-Lockdown in Deutschland: Was ändert sich für Autofahrer?
© iStockphoto, ljubaphoto

04. November 2020 - 9:34 Uhr

Neue Kontaktbeschränkungen: Welche Regeln gelten jetzt im Auto?

In Deutschland gelten zur Eindämmung der Corona-Pandemie neue Kontaktbeschränkungen: Im öffentlichen Raum – egal, ob draußen oder in geschlossenen Räumen, dürfen sich nur maximal 10 Menschen aus zwei Haushalten miteinander treffen. Doch gilt das auch für eine Fahrt mit anderen im eigenen Auto? Wen darf man jetzt noch mitnehmen? Und ist Maskentragen dabei erlaubt? Wir klären auf.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Wen darf ich jetzt noch im Auto mitnehmen?

Zunächst einmal gilt: Die neuen Kontaktbeschränkungen müssen auch im Auto eingehalten werden. Heißt also: Auch im eigenen Wagen gilt die Zwei-Haushalte-Regel. Freunde und Verwandte, die einem dritten Haushalt angehören, dürfen Sie demnach nicht mitnehmen.

Auf seiner Webseite weist der ADAC auf ein Gerichtsurteil des Amtsgerichts Stuttgarts hin, nach dem Privatfahrzeuge zwar nicht dem öffentlichen Raum zuzuordnen sind. "Hier handelt es sich um eine Einzelfallentscheidung, daher kann in anderen Bundesländern auch eine andere Ansicht vertreten werden", so die Experten des Automobilclubs. Zudem haben einige Bundesländer die Kontaktbeschränkungen in ihren Verordnungen ohnehin auch auf den privaten Bereich ausgeweitet – so zum Beispiel Baden-Württemberg, Bayern oder Rheinland-Pfalz. Was in Ihrem Bundesland gilt, können Sie hier nachlesen.

+++ Experten warnen: Warum Sie Ihre Corona-Maske nie an den Rückspiegel hängen sollten! +++

Dürfen Autofahrer eine Maske tragen?

Eine Mund-Nasen-Maske oder einen Schal ("Alltagsmasken") darf man grundsätzlich auch im Auto tragen. Sie sollten jedoch als Fahrer darauf achten, dass Ihr Gesicht erkennbar bleibt. Kein Verstoß liege vor, wenn "lediglich die Mund- und Nasenpartie verdeckt und Augen und Stirn noch erkennbar sind, so dass der Fahrer identifiziert werden kann", erklärte eine Sprecherin des Innenministeriums in Mainz im April.

Verstoßen Sie gegen dieses "Verhüllungsverbot", dann droht ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro.

Neue TVNOW-Doku: Corona - die 2. Welle

Wie konnte es zu den vielen Corona-Erkrankten und dann zum Teil-Lockdown kommen? Mit aufwendigen Experimenten ergründen wir das in der neuen Doku "Corona - Die 2. Welle" – ab sofort auf TVNOW.

Video-Playlist: Alles, was Sie jetzt über das Coronavirus wissen müssen