Nach Tsunami im Süd-Pazifik: Opferzahl steigt

14. Februar 2016 - 0:10 Uhr

Nach dem Erdbeben und Tsunami im Südpazifik ist die Zahl der Toten auf neun gestiegen. Auf der besonders betroffenen Salomonen-Insel Santa Cruz werden noch immer mehrere Menschen vermisst, meldete das neuseeländische Fernsehen.

Die Inselgruppe war nach einem Beben der Stärke 8 von einem Tsunami mit bis zu einem Meter hohen Wellen heimgesucht worden. Wegen des flachen Geländes konnten einige Bewohner kaum Schutz suchen. Bei den Toten handelt es sich hauptsächlich um ältere Menschen und Kinder. Mindestens 700 Gebäude wurden Berichten zufolge zerstört oder beschädigt. Etwa 4.500 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Mehr als 40 Nachbeben erschütterten die Inseln.