Nach Herz-OP: König Harald aus dem Krankenhaus entlassen

König Harald V. von Norwegen
© dpa, Felix Kästle, bsc kde

13. Oktober 2020 - 19:27 Uhr

Keine Auftritte im Oktober

Harald V. von Norwegen (83) wurde aus dem Universitätsklinikum in Oslo entlassen: "Seine Majestät der König musste sich am Freitag, dem 9. Oktober, im Rikshospitalet einer Herzklappenoperation unterziehen. Die Operation war erfolgreich", teilte das Königshaus mit. Zudem heißt es in dem Statement, der König sei in guter Verfassung und konnte am Montag die Klinik verlassen. Den Rest des Oktobers sei er krankgeschrieben.

Künstliche Herzklappe musste getauscht werden

Der Erklärung zufolge wurde Harald V. bereits 2005 am Herzen operiert, laut dem Palast wurde ihm damals eine künstliche Herzklappe aus biologischem Material eingesetzt. Diese habe eine Lebensdauer von zehn bis 15 Jahren: "Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass solche Eingriffe nach einiger Zeit wiederholt werden müssen." Untersuchungen hätten ergeben, "dass es notwendig war, die künstliche Herzklappe, die der König 2005 erhielt, durch eine neue künstliche Klappe zu ersetzen, um die Atmung des Königs zu verbessern".

Harald war zuletzt wegen Problemen beim Atmen für ein paar Tage im Krankenhaus gewesen. Eine Covid-19-Erkrankung war dabei jedoch ausgeschlossen worden.

spot on news