Nach Hautkrebs

US-Amerikanerin wird Zeh als Daumen transplantiert

Nach Audrey Gaddis' Hautkrebs-Diagnose konnte sie nur die Amputation ihres Daumens retten.
Nach Audrey Gaddis' Hautkrebs-Diagnose konnte sie nur die Amputation ihres Daumens retten.
© Audrey Robinson Gaddis

05. Mai 2020 - 13:49 Uhr

Nur die Amputation ihres Daumens konnte Audrey retten

Als die US-Amerikanerin Audrey Gaddis aus Bryson City in North Carolina an Hautkrebs erkrankte, war der Schock groß: Ihr Daumen musste amputiert werden. Daraufhin bekam sie einen neuen. Das Besondere: Ihr neuer Daumen ist ihr großer Zeh. Denn was viele nicht wissen: Der große Zeh kann genauso viel oder wenig wie der Daumen und kann deshalb als Ersatz dienen.

Krebs zunächst für einfache Entzündung gehalten

Bei der 65-jährigen Audrey Gaddis wurde Hautkrebs an einem ihrer Daumen diagnostiziert. Zunächst hatte die Zahnhygienikerin kleine Pünktchen in der Nähe ihres Nagelbettes gesehen, die sie zunächst für eine Infektion nach Nägelkauen hielt. "Meine schlechte Angewohnheit ist es, die Nagelhaut abzupiddeln", erzählt Audrey gegenüber "Metro UK". "Als ich dann diese Pünktchen sah dachte ich, dass sich die offenen Stellen beim Bowling entzündet hatten."

Als sich jedoch keine Besserung einstellte, ging Audrey zum Arzt. Die Diagnose: Hautkrebs. Leider konnte der Krebs nicht nur oberflächlich entfernt werden, sodass die Ärzte den ganzen Daumen abnehmen mussten, um Audreys Leben zu retten.

Audrey Robinson Gaddis
An die Stelle ihres Daumens wurde Audrey ihr großer Zeh transplantiert.
© Audrey Robinson Gaddis' Hand nach der Transplantation.

Verrückte Idee: Zeh als Daumen

Doch für die Zahnhygienikerin war diese Operation ein echter Schock, denn in rund 40 Jahren Berufsleben hatte sie eines gelernt: Um in ihrem Beruf arbeiten zu können, braucht sie zwei funktionierende Hände.

Das brachte die Ärzte auf eine ungewöhnliche Idee. Sie amputierten Audreys Zeh und setzten ihn in einer mehrstündigen Operation an die Stelle ihres Daumens. Vor der Operation hatte Audrey zwei Fragen an den Arzt: Hat er diese Art von Operation schon einmal gemacht? Und würde sie danach noch normal laufen können?

Zehen sind ähnlich beweglich wie Daumen

Der große Zeh ist ein wichtiger Stabilisator für unser Gleichgewicht, doch der Arzt beruhigte seine Patientin. Besonders wichtig sei der große Fußballen und solange der intakt sei, würde sie normal laufen können. Höchstens im Alter, wenn sie wackeliger wird, könnte sich der fehlende Zeh auf ihren Gang auswirken.

Und auch wenn es kein Routineeingriff ist, konnte der behandelnde Art schon Fotos vom Endergebnis ähnlicher Eingriffe zeigen. Doch bevor der Zeh transplantiert werden konnte, musste zunächst der infizierte Daumen weichen. In den Wochen nach der Amputation merkte Audrey, wie entscheidend die Beweglichkeit ihrer Hand für ihren Alltag ist.

Transplantation ist geglückt

"Es hat schon da mein Leben verändert. Ich konnte keine Bluse mehr zuknöpfen, kein Glas mehr halten, kein Klavier mehr spielen und mir auch meinen eigenen BH nicht mehr am Rücken schließen," erinnert sie sich. 
 
Nach der Transplantation ihres Zehs hat es einige Wochen gedauert, aber mittlerweile kann Audrey all diese Dinge wieder machen – und zeigt sich heilfroh über den glimpflichen Ausgang ihrer Krebserkrankung.

Auch interessant