"Werde nie gegen das Gericht sein"

Nach erzwungener Ausreise: Nadal gibt Djokovic einen mit

17. Januar 2022 - 10:53 Uhr

Rafael Nadal hat seinem Tennis-Rivalen Novak Djokovic nach dessen beinah endloser Ein- und Ausreise-Posse rund um die Australian Open eine saftige Vorhand verpasst. "Ich werde nie gegen das sein, was das Gericht sagt", sagte der Spanier in Melbourne.

Lesetipp: Djokovic zerschmettert seine Karriere

"Natürlich ist er auch einer der Verantwortlichen"

Der serbische Weltranglisten-Erste Djokovic hatte am Sonntag das Gerichtsverfahren um sein Visum verloren, musste das Land verlassen und kann deswegen nicht an den Australian Open teilnehmen.

Er sei nicht der Einzige, der wahrscheinlich in diesem Fall Dinge falsch gemacht habe, sagte Nadal über Djokovic. Natürlich gebe es mehrere Verantwortliche in der schrecklichen Situation der vergangenen zwei Wochen. "Aber natürlich ist er auch einer der Verantwortlichen."

Djokovic wollte in Australien sein 21. Grand-Slam-Turnier gewinnen und damit zum alleinigen Rekordhalter vor Nadal und Roger Federer (alle 20) aufsteigen. Das kann nun Nadal schaffen, der nach einer langen Verletzungsmisere rechtzeitig vor dem Turnier Down Under wieder in Form ist. (dpa/mar)