RTL News>Rtl Nord>

Nach Bluttat in Kiel und Dänischenhagen: Polizei findet weitere Waffenteile

Ist es vielleicht die Tatwaffe?

Nach Bluttat in Kiel und Dänischenhagen: Polizei findet weitere Waffenteile

Polizeitaucher suchen nach Waffenteilen in Nord-Ostsee-Kanal in Kiel
Polizeitaucher suchen nach Waffenteilen im Nord-Ostsee-Kanal in Kiel
RTL Nord

Erfolgreiche Suche

Hartmut F. soll vergangene Woche (19.05.) drei Menschen in Dänischenhagen und Kiel erschossen haben - am Mittwoch finden Polizeitaucher im Nord-Ostsee-Kanal auf Höhe der alten Levensauer Hochbrücke in Kiel sechs weitere Waffenteile, die möglicherweise Aufschluss über die Tatwaffe geben können. Bereits am vergangenen Freitag wird die Polizei im Eckernförder Hafenbecken und in der Kieler Förde vor Möltenort fündig. Ob die Fundstücke tatsächlich von der Tatwaffe stammen, mit der Hartmut F. seine Ehefrau (43), ihren neuen Freund (53) und einen Bekannten (52) erschossen haben soll , ist noch unklar.

Zeuge führt Polizei zu Fundort

Wie Polizei-Pressesprecher Matthias Felsch am Mittwoch gegenüber RTL Nord erklärt, habe ein Bekannter des Verdächtigen die Waffenteile im Eckernförder Hafenbecken, der Kieler Förde und im Nord-Ostsee-Kanal versenkt. Die Person habe gegenüber der Polizei genaue Angaben über die Orte und auch die Waffenteile gemacht, die der Helfer verschwinden lassen wollte. Aus diesem Grund wisse die Polizei, nach welchen Gegenständen sie suchen müsse.

Insgesamt haben die Polizeitaucher 10 Waffenteile an drei Standorten gefunden. Aktuell gehe man davon aus, dass die geborgenen Teile zu einer Waffe gehören - das muss aber noch genauer untersucht werden. Inwiefern der Bekannte des Verdächtigen in die Tat involviert ist, ist nicht bekannt. Hinweise auf weitere Fundorte gebe es laut der Polizei zum jetzigen Zeitpunkt nicht.

Grausame Bluttat in Kiel und Dänischenhagen

In diesem Haus in Dänischenhagen fand die Polizei zwei Leichen.
In diesem Haus in Dänischenhagen fand die Polizei zwei Leichen.
RTL Nord

Hartmut F. soll am Mittwoch (19.05.) seine Ehefrau und ihren neuen Freund in Dänischenhagen mit mehreren Schüssen umgebracht haben. Am Mittwochabend stellt sich der mutmaßliche Täter dann in Hamburg. Einen Tag später finden Ermittler in Kiel eine weitere männliche Leiche , auch für dessen Tod soll F. verantwortlich sein. Die Ermittlungen der Polizei erwiesen sich bisher als schwierig, da der Verdächtige nicht geständig sei, so die Polizei.

Laut der Staatsanwaltschaft Kiel wird ein vorläufiges Obduktionsergebnis Ende der Woche erwartet. (srö)