Tödliche Messerattacke nach Streit

Mord in Siegen: Darum soll Hami (15) das Messer gezückt haben

24. Juni 2019 - 10:16 Uhr

Nach Messerangriff in Siegen: 15-Jähriger wurde kurz nach der Tat gefasst

Nach den tödlichen Messerstichen von Siegen gehen die Behörden davon aus, dass sich der mutmaßliche Täter Hami (15, Name geändert) und sein Opfer (47) kannten. Nach RTL-Informationen gab es vermutlich einen Streit zwischen dem Sohn des Erwachsenen und dem Teenager. Angeblich ging es um einen Kopfhörer, der Mann habe Hami zurechtweisen wollen. Was Anwohner sagen, darunter Menschen, die Hami kennen - in unserem Video.

Mann stirbt an den schweren Verletzungen

Tatverdächtiger Siegen
Die Behörden gehen davon aus, dass sich Hami (15) und sein Opfer kannten.

Nach Angaben der Polizei stach der Teenager am Donnerstag gegen 17.30 Uhr an einer Bushaltestelle am Fischbacherberg mit einem Messer mehrfach in den Oberkörper des Mannes ein. Der 47-Jährige starb kurz nach der Tat an den Folgen der Verletzungen in einem Krankenhaus.

Der 15-Jährige sei nach der Tat zunächst geflohen und noch am Donnerstagabend vorläufig festgenommen worden, so ein Polizeisprecher,

Wie die Staatsanwaltschaft Siegen auf Nachfrage von RTL bestätigt, handelt es sich beim Opfer und beim tatverdächtigen 15-Jährigen um deutsche Staatsbürger. In welchem Verhältnis sie zueinander stehen, werde noch ermittelt. Offenbar kennen sich der Sohn des 47-Jährigen und Hami, bestätigt auch der Sprecher.

Anwohner: Der 47-Jährige sei an der Bushaltestelle in einen Streit geraten

Anwohner haben die Rettungskräfte offenbar alarmiert.
Anwohner haben die Rettungskräfte offenbar alarmiert.
© Nonstop

Ein Mann, der nur wenige Meter vom Tatort entfernt wohnt, soll die Tat beobachtet haben. "Hier waren zwei Jugendliche in Streit geraten. Ein Mann ist zum Streit hinzugekommen und griff in dem Streit mit ein", zitiert die Lokalzeitung "Siegerlandkurier" den Anwohner. Plötzlich habe einer der Jugendlichen ein Messer gezogen und mehrfach auf den 47-Jährigen eingestochen. Anwohner versuchten daraufhin Erste Hilfte zu leisten und alarmierten die Polizei, schreibt das Lokalblatt.

Messerattacke in Siegen: Mordkommission wurde eingerichtet

Die Polizei hat den Tatort kurz nach der Messerattacke abgesperrt.
Die Polizei hat den Tatort kurz nach der Messerattacke abgesperrt.
© Nonstop

Die Staatsanwaltschaft wertet die Tat als Tötungsdelikt. Die weiteren Ermittlungen werden seit Donnerstagabend von einer Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen und der Staatsanwaltschaft Siegen geführt.