46-Jähriger musste mehrmals operiert werden

„Gefalteter Mann“ kann nach 28 Jahren endlich wieder laufen

Bisher lehnten Ärzte Operationen aufgrund der großen Lebensgefahr immer ab.
Bisher lehnten Ärzte Operationen aufgrund der großen Lebensgefahr immer ab.
© Shenzhen University General Hospital/Li Hua

16. Juli 2020 - 19:53 Uhr

Atmen, trinken, essen sind für ihn die reinste Qual

2019 war sein Glücksjahr: Weil eine rheumatische Erkrankung seine Wirbelsäule versteift, lebt Li Hua die letzten Jahrzehnte extrem gebückt. Seine Mitmenschen nennen ihn "gefalteter Mann"! Atmen, trinken, essen - selbst diese normalen Dinge sind für ihn die reinste Qual. Doch dann operierten Ärzte den 46-Jährigen. Nachdem er bereits letztes Jahr endlich wieder gerade stehen konnte, kann Li Hua nun mit einer Gehhilfe sogar laufen. Aber wie kam es zu seiner komischen Haltung?

Plötzlich plagen ihn Rückenschmerzen

Eigentlich ist Li Hua ein ganz normales Kind. Er wächst in China in dem Ort Yongzhou auf. Er geht aufrecht, so wie alle - doch das Leben meint es nicht gut mit ihm. Plötzlich plagen ihn Rückenschmerzen, seine Wirbelsäule versteift immer mehr. Mit 18 Jahren erhält er die Diagnose Morbus Bechterew.

Li Hua
Als Teenager stand Li Hua noch aufrecht.
© Shenzhen University General Hospital

Ein Leben mit dauerhaften Schmerzen

Morbus Bechterew ist eine rheumatische Entzündung der Wirbelsäule. In Schüben verknöchern die Gelenke und können letztlich komplett versteifen. Oft ist das mit einer Krümmung der Wirbelsäule verbunden. So wie bei Li Hua. 28 Jahre lang quält er sich, wird zunehmend buckeliger - bis sein Gesicht am Ende komplett auf seinen Oberschenkel ruht. So zusammengeklappt ist er nur 90 Zentimeter groß.

Bisher lehnten Ärzte Operationen aufgrund der großen Lebensgefahr immer ab.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Li Hua
Nach unglaublichen 28 Jahren kann der 46-Jährige wieder aufrecht stehen.
© Shenzhen University General Hospital

Mutige Ärzte retten Li Hua

Innerhalb der letzten fünf Jahre verschlechtert sich sein Zustand: Sogar die einfachsten Dinge wie essen, trinken und selbst das Atmen fallen ihm schwer. Endlich greifen Ärzte ein, um sein Leben zu retten. Seit Juni 2019 operierten ihn Experten viermal im Shenzhen University General Hospital in China. Professor Tao Huiren sagt, Li Hua sei sein bisher schwerster Fall. Doch die extrem riskanten Operationen an der Wirbelsäule sind ein voller Erfolg. Zum ersten Mal seitdem er 18 Jahre alt war, steht der 46-Jährige wieder aufrecht und jetzt, weitere sechs Monate später, kann er wieder laufen und darf zurück in sein Heimatdorf.