Mit diesen Tricks können Sie Ihre Verdauung anregen

12. März 2018 - 9:54 Uhr

Video: Frühstück im Bett ist super für Ihre Verdauung

Eine gute Verdauung ist wichtiger Bestandteil des Wohlbefindens. Denn Verstopfung, Durchfall & Co. sind nicht nur unangenehm, sondern können sich auch zu schwereren gesundheitlichen Problemen entwickeln. Hier erfahren Sie, wie Sie vorübergehende Beschwerden loswerden.

Probleme bei der Verdauung können wirklich unangenehm sein. Laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE) sind hierzulande ganze zehn bis 15 Prozent der Erwachsenen von chronischer Verstopfung betroffen. Frauen sind sogar doppelt so anfällig wie Männer. Bei uns erfahren Sie, welche Methoden und Lebensmittel bei Stuhlgang-Problemen helfen können.

Diese Lebensmittel können die Verdauung ankurbeln

Verdauungsprobleme können durch eine ballaststoffarme Ernährung ausgelöst werden. Deshalb sollten Sie versuchen, vermehrt auf Lebensmittel mit vielen Ballaststoffen zurück zu greifen. Die DGE rät deswegen zu 30 Gramm Ballaststoffen pro Tag.

Diese sind besonders in Vollkornprodukten, Nüssen, Hülsenfrüchten, Gemüse, Joghurt, Leinsamen und (Trocken-)Obst enthalten. Und auch die Bitterstoffe im Kaffee können die Durchblutung im Magen-Darm-Trakt fördern. Außerdem sollten Sie darauf achten, keine Mahlzeiten auszulassen und regelmäßig zu essen, um die Verdauung nicht aus dem Rhythmus zu bringen.

Wasser dient als Katalysator

Natürlich rutscht alles ein wenig einfacher, wenn Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Doch die empfohlenen zwei bis drei Liter pro Tag sorgen auch dafür, dass die Ballaststoffe ihre Wirkung im Darm entfalten und so Ihrer Verdauung auf die Sprünge helfen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Ausreichend Bewegung fördert den Verdauungsprozess

Die Ursache für Verstopfung und ähnliche Beschwerden kann auch durch Mangel an Bewegung bedingt sein. Das heißt nicht, dass Sie jetzt zum Leistungssportler werden müssen, aber ein langer Spaziergang oder ein paar lockere Seilsprünge können bereits kleinere Beschwerden lindern. Denn Bewegung fördert die Durchblutung und kann so die Verdauung positiv beeinflussen.

Die Entspannung sollte nicht zu kurz kommen

Magen und Darm sind äußerst empfindlich. Ausreichend Entspannung ist daher sehr wichtig für eine geregelte Verdauung. Schlafen Sie also genügend, hetzen Sie nicht bei den Mahlzeiten und gönnen Sie sich regelmäßig Ruhepausen. Kleine Bauchmassagen können auch helfen, Krämpfe zu lösen und Bewegung in den Darm zu bringen. Streichen Sie dazu unter leichtem Druck in kreisenden Bewegungen über Ihren Bauch und lassen Sie die Kreise dabei abwechselnd kleiner und wieder größer werden.

Weitere Beiträge aus den Bereichen Wohlfühlen und Gesundheit finden Sie in unserer Video-Playlist. Viel Spaß beim Durchklicken!

Auch interessant