Ermittlungen gegen Michael Winterhoff

Gefährliche Körperverletzung: Razzia bei bekanntem Kinderpsychiater

Der Bonner Kinderpsychiater Michael Winterhoff
Der Bonner Kinderpsychiater Michael Winterhoff
© imago stock&people, imago

14. Mai 2022 - 9:07 Uhr

Razzia bei bekanntem Kinderpsychiater! Die Bonner Staatsanwaltschaft hat am Donnerstag die Praxisräume des Kinderpsychiaters Michael Winterhoff in Bonn durchsuchen lassen. Auch in Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, die mit Winterhoff zusammenarbeiten, fanden Durchsuchungen statt. Wie der "WDR" und die "Süddeutsche Zeitung" berichten, sollen bei den Razzien rund 100 Beamte im Einsatz gewesen sein. Insgesamt wurden 15 Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen durchsucht.

Der Vorwurf: Michael Winterhoff soll Kinder und Jugendliche mit stark sedierenden Mitteln behandelt haben! Und das zum Teil über mehrere Jahre. Immer wieder habe er auch das Mittel Pipamperon verschrieben – ein Neuroleptikum mit schweren Neben- und Langzeitwirkungen. Laut Experten darf dieses Medikament nur in Notfällen eingesetzt werden, wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet.

Lese-Tipp: Patientin: "Er hat meine Kindheit ruiniert" – Schwere Vorwürfe gegen Kinderpsychiater Michael Winterhoff

Razzia bei Bonner Kinderpsychiater Michael Winterhoff

Die Durchsuchungen sollen "im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gegen einen Kinderpsychiater aus Bonn wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung durch mögliche nicht fachgerechte Behandlung" stattgefunden haben, wie die Bonner Staatsanwaltschaft der "Süddeutschen Zeitung" bestätigte. Ziel der Razzia sei es demnach gewesen, "Patientenakten sicherzustellen". Das sichergestellte Material werde nun ausgewertet.