Bei Almabtrieb in Tirol

Deutscher rast in Menschenmenge - mehrere Schwerverletzte

Beim Almabtrieb am Hochschwendberg fuhr ein 78-Jähriger in eine Menschengruppe.
Beim Almabtrieb am Hochschwendberg fuhr ein 78-Jähriger in eine Menschengruppe.
© zoom.tirol, ZOOM.TIROL

27. September 2021 - 11:21 Uhr

Rentner fährt ungebremst in Menschenmenge in Tirol

Drama in Österreich. Bei einem traditionellen Almabtrieb in Tirol soll ein deutscher Autofahrer (78) in eine Menschengruppe gefahren sein. Wie die "Kronen-Zeitung" berichtet, wurden dabei sieben Personen teils schwer verletzt.

Mann fuhr dem Almabtrieb eigentlich hinterher

Der Autofahrer aus Deutschland soll nach dem schweren Unfall angegeben haben, seine Bremsen hätten plötzlich versagt. Die Bauern trieben zu dem Zeitpunkt gerade circa 20 Kühe von der Alm in die Stadt hinab. Eigentlich soll der 78-Jährige dem Almabtrieb talwärts gefolgt sein, doch plötzlich fuhr er einem Begleitfahrzeug auf und krachte dann in einen Pritschenwagen. Das berichtet die Zeitung. Der Unfall soll sich gegen 13 Uhr in Hochschwendberg in Richtung Hippach im Zillertal ereignet haben.

Kuh fällt auf 17-Jährigen: schwer verletzt

Wie die Polizei gegenüber der "Kronen-Zeitung" sagte, soll ein 17-Jähriger schwer verletzt in ein Krankenhaus geflogen worden sein. Offenbar war eine Kuh auf ihn gestürzt. Ein 39-Jähriger und die 82-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers sollen ebenfalls schwer verletzt worden sein.

Der Fahrer selbst und zwei weitere Personen trugen nur leichte Verletzungen davon. Tiere sollen bei dem Vorfall nicht zu Schaden gekommen sein. (dky)