Mehr als 1,15 Millionen Reisepässe weg gekommen

In einer zentralen Datei des Bundeskriminalamts (BKA) sind mehr als 1,15 Millionen vermisste Reisepässe registriert. Die Datei erfasst Dokumente, die in Deutschland gestohlen wurden oder verloren gingen. Die Daten würden sowohl an das Schengener Informationssystem als auch an Interpol weitergeleitet, sagte ein BKA-Sprecher und bestätigte damit einen Bericht der 'Welt am Sonntag'.

Die Angaben können bei Kontrollen weltweit Hinweise auf eine spätere Nutzung vermisster Pässe liefern. Nach den Erfahrungen werden einige Papiere wiedergefunden, andere illegal genutzt. In dem vor gut einer Woche verschwundenen Flugzeug der Malaysia Airlines saßen zwei Männer, deren Pässe in der Interpol-Datei als gestohlen gemeldet waren. Auf diese Datei haben fast 170 Länder Zugriff.