Polizei veröffentlicht dramatische Aufnahmen von der Befreiung

Geiselnehmer hält Studentin gefangen und hält ihr die Knarre an den Kopf

25. November 2021 - 22:58 Uhr

Stundenlanges Martyrium in Los Angeles überlebt

Die Bodycam-Aufnahmen der Polizeibeamten sind schwer zu ertragen: Schwer bewaffnete Spezialkräfte dringen in eine Wohnung in Los Angeles ein, Schüsse fallen, eine Frau schreit panisch, wird von den Beamten weggebracht. Ein bewaffneter Fremder war in ihre Wohnung eingedrungen und hatte sie dort mehrere Stunden als Geisel festgehalten und bedroht. "Meine Katze, meine Katze", ruft Hailey verzweifelt, als sie schließlich von der Polizei vor dem Angreifer gerettet wird.

Los Angeles: Geiselnehmer floh vor der Polizei in das Wohnhaus

Eine Freundin, der jungen Frau schildert in einem Aufruf bei "gofundme.com", was sich in der Wohnung abgespielt haben soll. Hailey, oder Halo, wie sie von Freunden liebevoll genannt wird, war mit ihrem neun Monate alten Kätzchen zuhause, als sie plötzlich von einem Mann mit einer Pistole bedroht wurde. Der Vorfall ereignete sich bereits am 8. Oktober. Nun hat die Polizei aber die Video-Aufnahmen veröffentlicht, damit sich die Öffentlichkeit ein besseres Bild davon machen kann.

Der 45 Jahre alte Rudy A. soll laut Polizei zuvor bereits einem Opfer seine Waffe an den Kopf gehalten und abgedrückt haben. Als sich jedoch kein Schuss löste, sei der Mann zu Fuß geflohen, habe unterwegs versucht, ein Fahrrad und ein Auto zu stehlen und einen Teenager angeschossen. Auch auf die Mutter und den Onkel des Jungen habe er gezielt, aber nicht getroffen. Dann rannte A. auf der Flucht vor der Polizei in das Wohnhaus und nahm Hailey als Geisel.

LAPD stürmt die Wohnung und rettet Hailey

Für die junge Frau aus Los Angeles begannen daraufhin Stunden der Angst. Laut ihrer Freundin soll der Angreifer sie gezwungen haben, sich mit ihm in der Wohnung zu verbarrikadieren. Der Mann habe Drogen genommen und sei unberechenbar geworden, schreibt die Freundin des Opfers bei "gofundme.com". Hailey habe sogar versucht, mit ihrem Geiselnehmer zu sprechen und zu beten, doch der benutzte die Frau als menschlichen Schutzschild.

In Videoaufnahmen der Anwohner gegenüber sind die dramatischen Szenen in der Wohnung zu sehen: Der Angreifer hielt Hailey die Waffe an den Kopf und drohte, sie zu erschießen. Dann entschied die Polizei, dem Geiseldrama ein Ende zu setzen. Schwer bewaffnete und gepanzerte Polizisten stürmten die Wohnung, rissen den 45-Jährigen zu Boden und befreiten die junge Frau. Rudy A. wurde bei dem Zugriff von der Polizei erschossen. Hailey konnte unverletzt befreit werden.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Opfer der Geiselnahme wurde jetzt auch noch aus ihrer Wohnung geworfen

Doch damit war für Hailey der Alptraum noch nicht zu Ende. Laut ihrer Freundin hat der Vermieter der jungen Frau nach der Geiselnahme gekündigt – wegen des "Dramas und der Unruhe" im Haus will er Hailey nicht mehr bei sich wohnen lassen. Die Studentin muss jetzt nicht nur mit den psychischen Folgen ihrer Erlebnisse fertig werden, sondern auch eine neue Wohnung finden und einen Umzug stemmen.

Ihre Freundin startete deshalb eine Crowdfunding-Kampagne, um Geld für Hailey zu sammeln, von dem sie den Umzug und eine Therapie bezahlen kann. Damit die junge Frau sich zumindest finanziell nicht mehr so große Sorgen machen muss, denn seit der Tat habe sie noch nicht wieder zur Arbeit gehen können. "Halo ist eine Trauma-Überlebende, die versucht den Kopf über Wasser zu halten und sich um sich selbst und ihr Kätzchen zu kümmern", heißt es bei "gofundme.com".

Haileys Katze überstand die Geiselnahme unverletzt

Denn zumindest das Kätzchen, nach dem Hailey in dem Polizeivideo verzweifelt schrie, überlebte unbeschadet. Das Tier war laut der Freundin in dem ganzen Chaos aus dem Appartement entwischt. Freunde der jungen Frau, die entsetzt vor dem Gebäude standen und auf Neuigkeiten warteten, fanden das Tier. Inzwischen sind der Stubentiger und seine Besitzerin wieder vereint. (jgr)