Safari-Fotograf schießt grausames Bild

Löwe reißt Affenmutter - Baby klammert sich noch an ihren toten Körper

Innerhalb von weniger als einer Minute hatte der Löwe das unglückliche Muttertier gefangen und verschlungen.
Innerhalb von weniger als einer Minute hatte der Löwe das unglückliche Muttertier gefangen und verschlungen.
© HGM, Hendri Venter

18. Oktober 2021 - 9:32 Uhr

Brutal und herzzerreißend in einem Foto

Löwen sind Fleischfresser und sie jagen die Beute, die ihnen lohnenswert erscheint. Und dabei kennen sie auch kein Mitleid mit Neugeborenen. Ein Foto des berühmten Safari-Führers und Tier-Fotografen Hendri Venter zeigt uns jetzt, wie brutal und herzzerreißend es im Tierreich manchmal zugeht.

„Diese grausame Begegnung übertrifft sie alle“

Auf dem grausamen Bild starrt ein winziges Affen-Baby verzweifelt in die Kamera, während es sich noch an den Überresten des blutgetränkten Körpers seiner Mutter festhält. Innerhalb von weniger als einer Minute hatte der Löwe das unglückliche Muttertier gefangen und verschlungen – während ein anderer Löwe des Rudels sich das Baby schnappte und fraß.

"Als Safari-Guide habe ich schon viele grausame Begegnungen mit Wildtieren gesehen, aber das hier übertrifft sie alle", sagt Hendri der englischen Sun über das Foto, das er aus 20 Meter Entfernung im südafrikanischen Zimanga Private Game Reserve geschossen hatte.

Lese-Tipp: Gebrüll von Löwen lässt fensterlose Hütte erzittern

Fotograf Hendri von dem Geschehen tief berührt

"Ich war mit Gästen auf einer Pirschfahrt und folgte einem Rudel von sieben Löwen, als ich bemerkte, wie eines der Männchen etwas in den Busch jagte", erinnert sich Hendri. "Er drehte sich um, und ich sah sofort den Affen. Ich schnappte mir schnell die Kamera." Auf einem anderen Bild versucht ein zweiter Löwe, sich in das Geschehen einzuschalten, wobei das Affenbaby von seiner Mutter herunterstürzt, bevor es ein grausames Ende findet.

"Es weckt definitiv Emotionen, ein hilfloses Baby zu sehen, das sich an den leblosen Körper seiner Mutter klammert, wenn man nichts tun kann, um zu helfen", beschreibt der Star-Fotograf seine Gefühle. (ija)