Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Bei der Fußball-WM 2018 war er DER Hingucker

WM-Liebling Rúrik Gíslason will „Let’s Dance“-Star werden

17. April 2021 - 1:45 Uhr

Rúrik Gíslason: „Nach meinem Rücktritt vom Fußball habe ich beschlossen, offen für neue Dinge zu sein“

Bei der Weltmeisterschaft 2018 fokussierte sich Fußballer Rúrik Gíslason auf den Erfolg mit der isländischen Nationalmannschaft. Viele Fußballfans konzentrierten sich dagegen ausschließlich auf ihn! Der 33-Jährige wurde zum Sex-Symbol der WM – sein Instagram-Account explodierte förmlich. Im Herbst 2020 ließ er die Fußballkarriere vorerst hinter sich. Doch von sportlichen Wettbewerben hat Rúrik offenbar noch nicht genug – deshalb gibt er als "Let's Dance"-Kandidat bald alles auf dem Parkett und wird garantiert erneut zum Turnier-Hingucker. Warum er sich so auf "Let's Dance" freut, das hat er im Video verraten.

Seine Tänze und Punkte im Überblick

Alle Fakten zu „Let’s Dance“-Kandidat Rúrik Gislason auf einen Blick

Rrik Gislason Pressefoto Credit Moritz Maibaum - Topas International Group
Rúrik Gíslason freut sich auf "Let's Dance" 2021!
© Moritz Maibaum – Topas International Group
  • Beruf: Profi-Fußballspieler
  • Geburtsdatum: 25. Februar 1988 (33)
  • Wohnort: Island
  • Größe: 1,84m

Er wurde zum „Sexiest Man of the Match“

Rúrik Gíslason wurde 1988 in Reykjavík geboren und gehört zu den besten Fußballern in Islands Geschichte. Plötzlich bekannt wurde der isländische Stürmer durch die Fußball-Weltmeisterschaft im Jahr 2018.

Während des WM-Gruppenspiels zwischen Argentinien und Island wurde Gíslason in der 63. Minute eingewechselt, es stand 1:1 und Island hielt das Unentschieden. Es war die erste Überraschung des Turniers. Als er in der Kabine aufs Handy schaute, war sein Postfach explodiert. Eine bekannte brasilianische Schauspielerin schrieb damals "Wie kann man nur so schön sein". Die Teilnahme der isländischen Nationalelf an der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 veränderte einiges für den Kicker. Plötzlich galt nicht nur seine Mannschaft als Publikumsliebling, sondern auch Rurik erlebte einen medialen Hype. Aufgrund seines Aussehens zählte er plötzlich zum "Sexiest Man of the Match". Seither verdient er nicht nur als Model, sondern auch als Geschäftsmann sein Geld. Er gründete gleich zwei Brands – "The Glacier Gin" für hochwertigen Gin und "BOKK", sein eigenes Modelabel.

Fußballkarriere auch in Deutschland

Seine Fußball-Karriere startete Rùrik Gíslason in der Jugend bei HK Kópavogur im Jahr 2004. Im Frühjahr 2005 wechselte er in die Nachwuchsmannschaft des belgischen Clubs RSC Anderlecht, den er im Herbst des Jahres wieder verließ. Erneut in Diensten des HK Kòpavogur lief er 2005 für den isländischen Club in der "1. Deild" (zu deutsch: 1. Liga) auf. Im August 2005 wechselte er zum englischen Club Charlton Athletic, für den er in der Reservemannschaft zum Einsatz kam. 2007 sicherte sich der dänische Verein Viborg FF den begabten Stürmer und bot ihm einen Dreijahresvertrag an. In den folgenden Jahren reifte Gislason schließlich zum Stammspieler heran und zählte zu den Torjägern der dänischen Liga.

Im Jahr 2009 schloss sich Rúrik Gíslason jedoch dem Odense BK (Dänemark) an. Gemeinsam mit Peter Utaka, Anders Møller Christensen, Roy Carroll und Atle Roar Håland war er in der Folge über weite Strecken der Spielzeit 2009/10 Stammspieler und erreichte mit der Mannschaft als Tabellenzweiter die UEFA Europa League 2010/11. Im Jahr 2012 wechselte Gíslason schließlich zum FC Kopenhagen.

Insgesamt drei Jahre spielte er dort und wurde gemeinsam mit seiner Mannschaft dänischer Meister (2013) und Pokalsieger (2015). In der Saison 2015/16 ging Rùrik zum 1. FC Nürnberg in die zweite deutsche Liga. Er wurde gelegentlich im Regionalligateam des Clubs eingesetzt. In der deutschen Bundesliga fasste er Fuß und entschied sich im Jahr 2018 für einen Zweijahresvertrag beim SV Sandhausen. Im November 2020 verkündete der 33-Jährige aber, seine Fußballschuhe vorerst ins Regal zu stellen – und ab Februar 2021 gegen Tanzschuhe zu tauschen!

Hier geht's übrigens zu den weiteren Kandidaten und Kandidatinnen von "Let's Dance 2021".

„Let’s Dance“ auf TVNOW sehen

Ab dem 26. Februar läuft wieder jeden Freitagabend "Let's Dance"bei RTL! Parallel zur TV-Ausstrahlung läuft die Show auch im Livestream auf TVNOW.

Auch interessant