Let's Dance 2018: Julia Dietze tanzt für ihren Vater eine emotionale Rumba

28. März 2018 - 8:21 Uhr

Ein emotionaler Tanz

Für Schauspielerin Julia Dietze ist ihre Rumba ein ganz besonderer Tanz: Nicht nur, weil sie mit Tanzpartner Massimo Sinató eine ganz besondere Emotionalität auf das Parkett bringen muss. Sondern sie tanzt die Rumba auch für einen besonderen Mann und widmet sie ihrem Vater.

Julia tanzt für ihren Vater

Für Julia Dietze waren die 80er Jahre besonders emotional und auch ihr Song "Purple Rain" hat für sie eine besondere Bedeutung: "Am Anfang sagt Prince, dass er diesen Song seinem Vater widmet." Auch Julia möchte diesen besonderen Tanz für ihren Vater tanzen: "Ich möchte diesen Tanz meinem Vater widmen. Ende der achtziger Jahre ist meine Mutter gestorben und mein Vater hat ganz alleine drei Töchter aufgezogen. Ich habe Ehrfucht und auch eine ganz große Dankbarkeit und Liebe für meinen Vater."

Diese Gefühle bringt sie auf das Parkett und Motsi Mabuse ist voll des Lobes für die Emotionalität, die Julia gezeigt hat. Die Jurorin lobt aber auch die technische Seite und da vor allem Julias Füße:  "Das sind mit die schönsten Füße, die ich je gesehen habe."

"Das war so sexy", freut sich auch Jorge Gonzales. "Da habe ich Gänsehaut bekommen." Besonders gefallen hat ihm "das Spiel zwischen Mann und Frau, was ja bei der Rumba besonders wichtig ist". Joachim Llambi kann da nur abschließend feststellen: "Wenn man die Rumba vertanzen möchte, dann muss man sie so vertanzen."

Das gibt hervorragende 26 Punkte für Julia Dietze und Massimo Sinató. Neun von Jorge Gonzalez, acht von Motsi Mabuse und ebenfalls neun von Joachim Llambi.

Ganze "Let's Dance"-Sendungen und natürlich auch das große 80er-Special gibt es in voller Länge bei TV NOW zu sehen.