Let's Dance 2016: So fühlen sich die Kandidaten hinter den Kulissen der Tanzshow

12. April 2016 - 13:44 Uhr

Die "Let's Dance"-Kandidaten zeigen Gefühle

Was geht eigentlich hinter der Bühne ab, wenn die Kameras bei "Let's Dance" aus sind? Wie fühlen sich die Promis vor, während und nach der Show? Die zweite Show der RTL-Tanzshow hat es in sich: Die Kandidatinnen proben nonstop, gehen immer wieder ihre Choreographie durch und konzentrieren sich auf ihren Auftritt. Die Promi-Herren wirken dagegen eher entspannt.

Die "Let's Dance"-Kandidaten zeigen Gefühle
Bei den "Let's Dance"-Kandidaten gibt es viel zu lachen.

Ist die Entspanntheit bei den männlichen "Let's Dance"-Kandidaten einer der Gründe, warum sie sich in diesem Jahr gegen die weibliche Konkurrenz etwas schwerer tun und mit weniger Punkten belohnt werden? "Bei den Männern guckt man schon genauer hin. Das ist vielleicht auch das Problem. Wir fühlen uns tapsig und nicht so in unserem Element und deshalb sieht es vielleicht auch etwas unharmonisch aus", meint Michael Wendler. Er hat die Theorie, dass die Frauen bei der "Let's Dance"-Jury besser ankommen: "Bei den Damen wirkt es mit den Kleidern und so schon spektakulärer."

Für einen männlichen Kandidaten dagegen hat die Jury bisher nur lobende Worte gefunden: Eric Stehfest hat mit seinem Auftritt in Show eins alle umgehauen und steht auch in Show zwei wieder unter den Top-3-Promis nach Jury-Punkten. Der Schauspieler wirkt selbstbewusst und beginnt, an sich zu glauben: "Ich würde gerne ein Vorbild für andere Leute sein. Ich habe Lust und Energie", so Eric Stehfest. Doch mit der tollen Leistung wächst auch der Druck – alle schauen nur auf ihn. Deshalb zieht sich der GZSZ-Schauspieler lieber zurück und versucht, sich mental vorzubereiten. Eric Stehfest möchte stark sein und immer stärker werden: "Es ist das erste Mal in meinem Leben, dass mein Körper mit meinem Geist funktioniert. Ich war sonst immer körperlich unzufrieden oder fand es scheiße, was ich gedacht habe. Jetzt gerade mag ich mich mit beidem – und das ist ein schönes Gefühl."

Die "Let's Dance"-Stars hat der Ehrgeiz gepackt

Ein schönes Gefühl hat auch Jana Pallaske nach ihrem Auftritt. Denn "Let's Dance"-Juror Joachim Lllambi fühlt sich von ihrem Auftritt "angemacht". Für die Schauspielerin ist Tanzen Erfüllung – und das hat Joachim Llambi erkannt. Ein Glücksgefühl für Jana Pallaske: "Es hat mir viel bedeutet, dass er genau das erkannt hat. Genau darum geht's mir: Diesen Spirit zu übertragen, Menschen Mut zu machen und dass es immer weiter geht."

"Let's Dance" scheint für manche der prominenten Kandidaten eine Art Therapie zu sein. Gerade die Schüchternen wirken nach Runde zwei schon gelöster und offener. Und alle hat der Ehrgeiz gepackt. Da bleibt es spannend, wie es in Liveshow drei weiter geht – schon nach der Osterpause am 1. April 2016 um 20.15 Uhr wagen sich die Promis wieder auf das Tanzparkett.