Let's Dance 2016: Julius Brink zeigt bei der Rumba viel Gefühl

24. März 2016 - 11:12 Uhr

Joachim Llambi: „Ihr habt euch gegenseitig befruchtet!“

"Let's Dance"-Kandidat Julius Brink und seine Tanzpartnerin Ekaterina Leonova zeigen in der zweiten "Let's Dance""-Show eine Rumba zu "She's The One" von Robbie Williams. Nach dem gefühlvollen Auftritt ist sich die Jury sicher: "El Julios Betonhüfte" ist an diesem Abend zuhause geblieben.

Bei der Rumba geht es vor allem um viel Gefühl. Das wollen "Let's Dance"-Kandidat Julius Brink und seine Tanzpartnerin Ekaterina Leonova bei dem Song "She's The One" von Robbie Williams rüberbringen – und das schaffen sie tatsächlich. Denn nach dem Tanz ist die Jury begeistert und sieht eine deutliche Steigerung zur Vorwoche. "Das hat mir sehr gut gefallen. Was bei Rumba entstehen sollte zwischen Mann und Frau, das habe ich gesehen. Du hast dich stark verbessert. Du bist gefährlich, junger Mann", lobt Motsi Mabuse den Beachvolleyballer.

Auch vom sonst so kritischen "Let's Dance"-Juror Joachim Llambi gibt es positive Worte: "Julio, das war Gott sei Dank ein Mann auf der Tanzfläche, der mitgetanzt hat. Ihr habt euch gegenseitig befruchtet – mit der Rumba. Die Betonhüfte habe ich nicht gesehen. Du hast nicht alles, aber sehr, sehr viel richtig gemacht. Mach so weiter, das fand ich gut." Für Jorge Gonzalez hat bei der Rumba von Julius Brink das "Gesamtpaket gestimmt". "Du blonder Casanova bist schon fast wie ein Latino", lobt der Juror.

Julius Brink und Ekaterina Leonova dürfen sich am Ende über 20 Punkte von der Jury freuen und wollen sicherlich auch in der kommenden "Let's Dance"-Show die Betonhüfte zu Hause lassen.