RTL News>News>

Lake Mead (USA): Leiche in Fass im Stausee entdeckt - vermutlich Opfer der Mafia aus Las Vegas

Bootsfahrer findet altes Fass mit Überresten

Wegen sinkendem Wasserpegel: Mafia-Leiche in Stausee entdeckt

The sun sets on the shrinking Lake Mead, where water levels have declined dramatically to lows not seen since the reservoir was filled after the construction of Hoover Dam, as climate change and growing demand for its water shrink the Colorado River
Im Stausee Lake Mead in den USA wurde eine Leiche gefunden. (Archivbild)
CP, REUTERS, CAITLIN OCHS

Grusel-Fund in den USA: Durch die extreme Dürre hat sich der Wasserpegel des Sees Lake Mead in der Nähe von Las Vegas deutlich verringert – und am Sonntag eine Jahrzehnte alte Leiche in einem Fass freigelegt. Ein Bootsfahrer hatte das rostige Fass mit den menschlichen Überresten gefunden, wie die Polizei am Montag erklärte. Es wird vermutet, dass es sich um ein Opfer der Mafia handelt.

USA: Mafia-Leiche im Lake Mead entdeckt

Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei der Leiche um die eines Mordopfers aus den 80er Jahren handelt. Die Autopsie-Ergebnisse liegen derzeit noch nicht vor. Die örtliche Polizei vermutet, dass die Leiche hunderte Meter entfernt vom Uferbereich im Lake Mead abgeworfen wurde. Aufgrund des sinkenden Wasserpegels sei diese nun freigelegt worden.

„Das sieht nach einem sehr schwierigen Fall aus“, sagte der Polizeibeamte Ray Spencer der Nachrichtenseite „8newsnow.com“ laut mehreren Medienberichten. Wegen des sinkenden Wasserstands vermute Spencer, dass sie weitere Leichen und menschliche Überreste finden werden. Das letzte Mal, als der See „voll“ war, sei im Jahr 2000 gewesen.

Die Casino-Stadt Las Vegas ist für seine Kriminalität bekannt. Daher werde derzeit vermutet, dass die Mafia ihre Opfer im nahegelegenen Lake Mead entsorgt habe. (jaw/cnn)