Mbappé, Neymar und Messi zaubern als Pariser

Über dieses "geile" Foto staunt und lacht das Netz!

Die Superstars Kylian Mbappé, Neymar und Lionel Messi feiern ihren Sieg.
Die Superstars Kylian Mbappé, Neymar und Lionel Messi feiern ihren Sieg.
© Instagram

29. September 2021 - 15:27 Uhr

Geil, geiler, Mbappé

Dieses Foto ist auf so viele Weisen ein echter Hingucker! Nach dem 2:0-Sieg gegen Manchester City in der Champions League haben sich die drei Superstars Kylian Mbappé, Neymar und Lionel Messi oberkörperfrei in Jubelpose geschmissen. Das Bild geht aber nicht nur viral, weil es sich um Megastars handelt, sondern auch, weil einem von ihnen die neue Zusammenarbeit offenbar so richtig gefällt.

"Hat Mbappé sein Handy in seinen Shorts versteckt"

Am Dienstagabend gab es einen Vorgeschmack darauf, was passiert wenn Kylian Mbappé, Neymar und Lionel Messi zaubern. Im Duell der Scheich-Clubs Paris St. Germain und Manchester City führte das Mega-Trio PSG zum 2:0-Sieg, Messi schoss dabei sein erstes Tor für seinen neuen Arbeitgeber. Grund genug, sich die Kleider vom Leib zu reißen, sich seine besten Mitspieler zu schnappen und einmal kräftig in die Kamera zu lachen.

Was sofort auffällt: Der Blick auf die Körper verrät, warum diese Spieler überhaupt in der Lage sind, derartige Top-Leistungen zu zeigen. Gefühlt ist in dem gesamten Foto kein Gramm Fett zu sehen, selbst der gealterte Messi (34) würde mit seinem Body am Strand in Malibu oder an der Copacabana eine gute Figur machen.

Doch ein Detail sorgt ganz besonders für Gesprächsstoff. Viele User wollen bei Mbappé eine ganz besondere Lust am Star-Trio erkennen. "Hat Mbappé sein Handy in seinen Shorts versteckt?", fragte ein User süffisant. Es folgten hunderte Kommentare über das "Handy" des Franzosen. Eine Auflösung gab es zwar nicht, aber keiner der Nutzer ist offenbar ernsthaft davon ausgegangen, dass ein Telefon die Beule in Mbappés Shorts verursachte.

Wir verzichten an dieser Stelle mal auf weitere Wortspiele. Sie liegen alle auf der Straße, zumal Mbappé in Paris Fußball steht und lebt. Stattdessen erfreuen wir uns daran, dass er mindestens ein Jahr lang mit Messi und Neymar auf Torejagd geht, im Sommer nicht zu Real Madrid gewechselt ist, sondern ein Pariser geblieben ist… (sho)