Gute Qualität für nur 100 Euro

Küchenmaschinen im Test: Günstigstes Modell bekommt beste Note

Mit der Küchenmaschine wird vieles kinderleicht - wenn die Leistung stimmt
Mit der Küchenmaschine wird vieles kinderleicht - wenn die Leistung stimmt
© iStockphoto

16. November 2021 - 12:48 Uhr

Stiftung Warentest vergleicht neun Küchenmaschinen

Mixen, hacken, pürieren, kneten: Küchenmaschinen nehmen uns eine Menge Arbeit ab. Damit das Gerät mit vielen Funktionen aufwartet und für lange Zeit treue Dienste leistet, geben viele eine Menge Geld für namhafte Marken aus. Doch der aktuelle Vergleich von Stiftung Warentest zeigt: Gute Qualität muss nicht teuer sein – den Testsieger gibt's nämlich beim Discounter!

Küchenmaschinen: Diese Typen gibt es

Untersucht wurden sechs Küchenmaschinen mit Schwenkarm und drei sogenannte Foodprozessoren. Die Noten reichen von "gut" bis "mangelhaft", die Helfer im Test sind ohne Zubehör zu Preisen zwischen 100 und mehr als 800 Euro zu haben.

Bei Food­prozessoren ragt der Antrieb von unten in die Schüssel. Auf diesen lassen sich Aufsätze oder Knethaken stecken. Die Geräte sind meist kompakter als klassische Küchen­maschinen mit Schwenkarm, der von oben über die Teigschüssel geklappt wird. Ihre Schüsseln mit drei bis sieben Litern Inhalt fassen im Schnitt etwa doppelt so viel wie die Behält­nisse der Foodprozessoren.

Bekannte Marken-Küchenmaschine versagt im Stresstest

Im Prüf­labor wurde unter anderem simuliert, wie die Maschinen etliche hundert­ Mal Rühr­teig und Hefeteig kneten, um so eine Nutzungs­zeit von fünf Jahren zu simulieren. Der Food­prozessor "KitchenAid 5KFP0919" (199 Euro) fiel nach knapp einem Drittel der Dauer­lauf-Zyklen aus und bekam deshalb die Note "mangelhaft".

Weitere Erkenntnisse der Untersuchung: Einen Hefeteig bekommt eine gute Küchen­maschine in der Regel hin, auch Mixen und Pürieren gelingt den meisten. Doch zwei Geräten im aktuellen Küchen­maschinen-Vergleich fehlt dazu das erforderliche Werk­zeug. Eine schlechtere Bewertung vergab Stiftung Warentest auch, wenn nach dem Zerhacken der Mandeln oder der Möhren grobe Stücke übrig blieben. Zudem reicht für kleinere Arbeiten wie Smoothie mixen oder Sahne schlagen oft auch ein Pürier­stab.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Gut und günstig: Das ist die beste Küchenmaschine

Die Siegerin im Test: die "Lidl Silvercrest SKMP 1300 D3" Küchenmaschine für nur 100 Euro. Sie hat zwar wenige Funktionen und kaum Zubehör, ist jedoch in Sachen Funktion das beste Gerät und außerdem sehr haltbar. Zudem ist es die günstigste Maschine von allen. Insgesamt kommt Stiftung Warentest deshalb auf die Note "gut" (1,9). Das Modell ist im Lidl-Onlineshop zwar nicht mehr erhältlich, Kunden können jedoch auf die Küchenmaschine "Lidl Silvercrest SKMP 1300 D4*" zurückgreifen. Wie Lidl auf RTL-Anfrage mitteilte, ist das Gerät baugleich mit der Testsiegerin, im Moment allerdings ausverkauft. Wer nicht warten möchte, kann alternativ auf diese Küchenmaschine von Silvercrest* ausweichen – sie hat wie die Testsiegerin einen 1.300-Watt-Motor und eine Rührschüssel mit einem Fassungsvermögen von 6,3 Liter.

Ebenfalls mit "gut" (2,0) bewertet wurde außerdem der Food­prozessor "Bosch Multitalent 8 MC812S814"* für rund 150 Euro.

Gute Küchenmaschinen von Smeg und WMF deutlich teurer

Bei der "Smeg SMF03RDEU Full Color" (Note 2,5/500 Euro) sowie der "WMF Küchenminis One for All Edition" (Note 2,5/380 Euro) reicht es noch knapp für das gleiche Urteil, sie sind jedoch deutlich teurer. (xwi/rka)

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.