Experte über die Aufhebung der Impfpriorisierung in Arztpraxen

Frank Ulrich Montgomery: "Politik schiebt Hausärzten das Problem zu"

17. Mai 2021 - 15:12 Uhr

Corona: Aufhebung der Priorisierung bei gleichzeitigem Impfstoffmangel

Seit Montag ist in Berlin und Baden-Württemberg die Impfpriorisierung in den Hausarztpraxen aufgehoben. Bayern folgt wahrscheinlich noch in dieser Woche, Sachsen zieht kommenden Montag nach. Hört sich erst einmal gut für alle jüngeren und gesunden Impfwilligen an, ist aber ein Problem, sagt der Vorsitzenden des Weltärztebundes Frank Ulrich Montgomery: "Denn der Kern des Problems ist ja nach wie vor der Mangel an Impfstoff und ob man das jetzt besser regelt, wenn das durch die Hausärzte verteilt wird und die sich mit den Fragen, den Impfdränglern, mit all denen auseinandersetzen müssen, da habe ich noch meine Bedenken." In zwei bis vier Wochen sei genügend Impfstoff vorhanden und die Aufhebung der Priorisierung ein "kluger Weg".

Das Interview von RTL-Reporterin Katrin Neumann mit dem Vorsitzenden des Weltärztebundes Frank Ulrich Montgomery sehen Sie oben im Video.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Verantwortungsverlagerung: "Politik macht sich einen schlanken Fuß"

"So Verantwortungsverschiebungen, wie wir sie zurzeit erleben, die muss man zwar ertragen, aber sie sind nicht schön.", sagt Montgomery, wenn er über die "klassische Verantwortungsverlagerung von der Politik" auf die Hausarztpraxen spricht. Dennoch glaubt er, dass die Hausärzte dem Andrang standhalten werden, sobald genügend Impfstoff da ist: "Wir schaffen es ja auch jeden Herbst zwischen 15 und 20 Millionen Bürger gegen Grippe zu impfen. Anfang Juni kommen dann ja auch noch die Betriebsärzte dazu." Das gelte auch für die anstehenden Auffrischungsimpfungen in den kommenden Jahren.

"Ich richte mich darauf ein, dass wir in Zukunft alle Jahre im Herbst einen Impf-Cocktail werden gespritzt bekommen müssen. Grippe und Corona. Vielleicht erhöht ja auch die Wahrnehmung dieser Pandemie und der Katastrophe, die da passiert ist, die Bereitschaft zum Impfen, hofft Montgomery.

Das sind die aktuellen Coronazahlen für Deutschland

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

TVNOW Doku "Zwischen Hoffnung und Tod - wer hat Schuld am deutschen Impf-Desaster?"

Könnten in Deutschland bereits mehr Menschen geschützt sein? Wer trägt die Schuld am Impf-Desaster? Die Bundesregierung? Die EU? Die Hersteller? Oder die Bundesländer? Die Dokumentation geht den Verantwortlichkeiten auf den Grund. Auf TVNOW: "Zwischen Hoffnung und Tod"

AUDIO NOW Podcast Empfehlung zum Thema Corona

Auch interessant