Ganz Kolumbien rätselt über ihren Tod

Niederländisches Urlauber-Paar stirbt nach Restaurantbesuch

Restaurant
Die Paare vor dem Restaurant. Zwei Tage später sind Nienke B. und Robert Gerrit K. (rechts) tot

Von Ulrich Vonstein

Gut einen Monat nach dem rätselhaften Tod eines niederländischen Urlauber-Pärchens in der Stadt Cartagena sind weiter viele Fragen offen. In Kolumbien hat der Fall großes Aufsehen ausgelöst, die Öffentlichkeit erwartet Antworten. Man müsse „herauszufinden, was den seltsamen Tod der beiden Touristen verursacht hat“, schreibt „El Tiempo“ die größte Tageszeitung des Landes. Es handele sich um „mysteriöse Todesfälle, die das Image der ersten Touristenstadt der Nation beeinträchtigen.“

Sie waren nicht allein beim Essen - von dem anderen Paar fehlt jede Spur

People relaxing in Plaza de San Pedro Claver, Cartagena de Indias, Colombia, South America
Cartagena de Indias ist berühmt für seine bunten Häuser aus der Kolonialzeit
picture alliance / robertharding, Chris Mouyiaris

Cartagena liegt an Karibikküste des lateinamerikanischen Staates und gilt als beliebtes Touristenziel. Die 900.000-Einwohner-Stadt ist bekannt für ihre bunten spanischen Kolonialbauten. Urlauber lieben auch das tropische Klima. Ein wunderbares Reiseziel, auch für Nienke B. (29) und ihren Freund Robert Gerrit K. (32) aus Amsterdam.

Das Paar kommt am 20. August in der Stadt an. Tags darauf gehen sie Abendessen, ihre Wahl fällt auf das Restaurant „El Arsenal The Rum Box“ im Viertel Getsemaní, so die Zeitung. Sie sind nicht allein, ein weiteres Paar isst zusammen mit den beiden Niederländern. Ihre Begleiter sind keine Einheimischen, heißt es weiter.

„Schwere Symptome einer Vergiftung durch nicht-chemische Substanzen"

Getsemani Barrio, Cartagena, Bolivar Department, Colombia, South America
Das Altstadtviertel Getsemani in der kolumbianischen Stadt Cartagena
picture alliance / robertharding, Ben Pipe

Am nächsten Morgen geht es Nienke und Robert Gerrit schlecht. Ihr Zustand ist so schlecht, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden. Die Frau überlebt die Nacht des 22 August nicht, der Mann stirbt einen Tag später. Laut des Krankenhauses hätten beide bei ihrer Einlieferung „schwere Symptome einer Vergiftung durch nicht-chemische Substanzen“ aufgewiesen. Starben sie an den Folgen einer Lebensmittelvergiftung?

Die Zeitung berichtet weiter, dass beide Leichen obduziert worden seien. Die Ergebnisse der Obduktion seien aber nicht bekannt gegeben worden. Zudem sollten weitere Untersuchungen in den Niederlanden stattfinden, so das Blatt. Videos aus dem Restaurant, in dem Nienke und Robert Gerrit die letzte Mahlzeit ihres Lebens u sich nahmen, zeigen, dass das Paar und seine Begleiter um 23:10 Uhr das Restaurant verlassen. Draußen unterhalten sich die vier noch kurz, ehe sie weggehen.

Restaurantbesitzer ist Sohn des Bürgermeisters

Anlass zu Spekulationen gibt einigen Medien die Tatsache, dass der Restaurantbesitzer der Sohn des Bürgermeisters von Cartagena sei, schreibt das Schweizer Portal “bazonline“. Der vermute jetzt, dass die beiden Gäste vergiftet wurden, um seinem Vater politisch zu schaden, heißt es dort.

Ein weiterer Punkt, über den spekuliert wird: Obwohl in kolumbianischen Medien tagelang ausführlich über Nienkes und Robert Gerrits Tod berichtet wurde, haben sich die beiden Begleiter des Paares bis heute nicht gemeldet. Das erscheint vielen Menschen seltsam.

„Hat ihnen das unbekannte Paar Gift ins Essen geschüttet?"

In dem Restaurant hätten umfangreiche Untersuchungen von Lebensmitteln, Küche, Lager und Kühlräumen stattgefunden. Der Restaurantbesitzer sagt, dabei sei nichts Auffälliges gefunden worden. Laut “bazonline“ hätten Nienke und Robert Gerrit unterschiedliche Speisen zu sich genommen, aber die gleichen Symptome gehabt. „Hat ihnen das unbekannte Paar Gift ins Essen geschüttet? Ist dies die Erklärung für dessen plötzliches Verschwinden? Aber warum sollten die beiden Unbekannten so etwas tun?“, fragt das Portal.

Ferner wird auch der Besuch des bekannten Marktes Basurto erwähnt, auf dem das Paar tagsüber gewesen und etwas gegessen haben soll. Wegen der Spekulationen, dass Nienke und Robert Gerrit sich dabei vergiftet haben könnten, kämen seither weniger Touristen dort hin. Solange die Behörden die Obduktionsergebnisse zurückhalten, dürfte die Gerüchteküche weiter schwelen.