RTL.de
TV
GZSZ
Dschungelcamp
Der Bachel
DSDS
Now
Themen und Personen

Kolumbien

Kolumbien ist ein Land im nördlichen Teil Südamerikas, das von den Anden durchzogen wird. Bogotá ist die Hauptstadt des Landes.

Kolumbien Istockphoto

Die Republik Kolumbien ist ein Land im nordwestlichen Teil Südamerikas mit Küsten am Karibischen Meer und am Pazifischen Ozean. Es grenzt an seiner nördlichen Landseite an Panama, im Osten an Venezuela und Brasilien, im Süden an Ecuador und Peru. Die Hauptstadt ist Bogotá, Amtssprache ist Spanisch. In Kolumbien leben rund 50 Millionen Menschen (Stand: 2019).

Das Land ist durchzogen von den Anden und teilt sich in drei Zonen: Küstengebiete, Hochgebirge und Amazonas- sowie Orinocobecken im Inland. Kolumbien gehört zur tropischen Klimazone, in der die Jahreszeiten von Regen- und Trockenzeiten bestimmt werden. Große Teile bestehen aus tropischem Regenwald. Dementsprechend gehört das Land zu den Spitzenreitern in puncto Artenvielfalt weltweit. Wirtschaftliche Relevanz erlangt Kolumbien in den Sektoren Agrarwirtschaft und Bergbau, aber der südamerikanische Staat setzt auch auf ausländische Touristen als Zielgruppe, die für eine gewisse wirtschaftliche Stabilität verantwortlich ist.

Das Land war von verschiedenen ethnischen Gruppen besiedelt, bevor es im 15. Jahrhundert zur spanischen Kolonie wurde. Die Bevölkerungsstruktur spiegelt sämtliche Gruppen wider: Es gibt indigene Bevölkerungsgruppen, aber auch viele Nachkommen der Kolonisten aus verschiedenen europäischen Ländern und Nachkommen afrikanischer Sklaven. Kolumbien wurde im Jahr 1810 unabhängig. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts prägte der Kampf der linksgerichteten Guerilla FARC mit paramilitärischen Verbänden und den regierungstreuen Kräften die politische Situation.

Bei RTL.de finden Sie weitere Informationen und Hintergründe über Kolumbien.