Nach infektion

König Harald von Norwegen aus dem Krankenhaus entlassen

König Harald von Norwegen aus dem Krankenhaus entlassen
König Harald von Norwegen durfte das Krankenhaus verlassen.
imago/NTB, SpotOn

Beruhigende Nachrichten aus Norwegen: König Harald (85) durfte das Krankenhaus, in dem er sich seit vergangenem Donnerstag (4. August) befunden hat, nun wieder verlassen. Das gab das norwegische Königshaus in aller Kürze auf seiner offiziellen Homepage bekannt. In dem Statement heißt es: „Seine Majestät der König wurde heute aus dem Nationalkrankenhaus entlassen. Der König ist in guter Verfassung."

Wegen Infektion eingeliefert

Der 85-Jährige war vergangene Woche wegen einer Infektion eingeliefert worden, wegen der auch Fieber aufgetreten war. Diese musste „mit intravenösen Antibiotika behandelt werden", wie das Königshaus am Tag nach der Einlieferung mitteilte. Sein Zustand sei jederzeit stabil gewesen, hieß es weiter.

Im Video feiert König Haralds Sohn seinen 20. Hochzeitstag

Mette-Marit und Haakon feiern 20. Hochzeitstag Verliebt wie am ersten Tag
00:32 min
Verliebt wie am ersten Tag
Mette-Marit und Haakon feiern 20. Hochzeitstag

3 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Immer wieder gesundheitliche Probleme

Bei dem jüngsten Krankenhausaufenthalt von König Harald handelt es sich um eines von zuletzt mehreren gesundheitlichen Problemen des Monarchen. Im März 2022 war Harald V. positiv auf das Coronavirus getestet und krankgeschrieben worden.

Auch Ende Januar hatte Kronprinz Haakon (49) die Amtsgeschäfte seines Vaters zwischenzeitlich übernommen, als dieser wegen Erkältungssymptomen nicht arbeiten konnte. König Harald war in den vergangenen Jahren mehrmals krankgeschrieben, unter anderem 2020, als er wegen einer neuen Herzklappe operiert wurde.

(spot on news/ aet)