Daisy und Justin aus Melbourne in Australien konnten es kaum glauben. Lange Zeit hatte das junge Paar versucht, ein Baby zu bekommen. Doch als Daisy endlich schwanger wurde und neun Monate später Casper auf die Welt kam, war der Schock groß. Ihr Junge leidet unter Achondroplasie, besser bekannt unter Kleinwüchsigkeit. Während Caspers Oberkörper normal groß ist, bleiben seine Beine und Arme verkürzt. Er wird aber nicht nur viel kleiner bleiben als seine Mitmenschen, Casper könnte auch chronisch krank werden; Atemprobleme und Operationen am offenen Rücken stehen im Raum. Daher kämpfen seine Eltern darum, an der ersten weltweiten Studie teilnehmen zu können, die an einem Medikament gegen Kleinwuchs arbeitet. Das hieße für ihn: Jeden Tag eine Spritze, bis er 18 Jahre alt ist. Ob Casper am Ende zur Studie zugelassen wird und welche Kontroversen das neue Medikament in der Kleinwüchsigen-Gesellschaft auslöst, können Sie im Video sehen. (dbö/jbü)